Rastatt: Mann rastet nach Todesnachricht aus

Rastatt (red) – Ein Anfang 30 Jahre alter Mann ist nach der Übermittlung einer Todesnachricht am Sonntagabend ausgerastet und hat damit einen größeren Polizeieinsatz im Ötigheimer Weg ausgelöst.

Das aggressive Verhalten eines Mannes löst einen größeren Polizeieinsatz im Ötigheimer Weg aus. Symbolfoto:  Foto: Carsten Rehder/dpa

© dpa-avis

Das aggressive Verhalten eines Mannes löst einen größeren Polizeieinsatz im Ötigheimer Weg aus. Symbolfoto: Foto: Carsten Rehder/dpa

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand soll dem Mann kurz zuvor die Nachricht über den Tod eines Familienangehörigen überbracht worden sein. Danach soll er wenig später in aggressiver Weise zunächst eine Adresse im Ötigheimer Weg aufgesucht haben, wodurch sich die dortigen Anwohner bedroht fühlten und die Polizei verständigten. Er hatte sich jedoch bis zum Eintreffen der Beamten wieder entfernt.

Im weiteren Verlauf konnte der Gesuchte kurz vor 19 Uhr in einer Grünanlage unweit der Mozartstraße angetroffen werden. Im Zuge der anschließenden Kontrolle verhielt er sich kooperativ. Er wurde aufgrund der vorangegangenen Geschehnisse vorübergehend in Gewahrsam genommen und anschließend in eine Spezialklinik gebracht. Die Polizei ermittelt nun, ob es zu Bedrohungshandlungen durch den Mann gekommen war und ob dabei möglicherweise eine Axt sowie eine Schusswaffe eine Rolle gespielt haben könnten.

Zum Artikel

Erstellt:
9. November 2020, 17:38 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.