Rastatt: Polizei sucht Unfallort

Rastatt (red) - Die Polizei ist auf der Suche nach einem Unfallort. Das hört sich zunächst seltsam an: Ein beschädigtes Auto wurden gefunden, doch wo der Schaden verursacht wurde, ist noch offen.

An welcher Stelle der Unfall passierte, muss die Polizei noch ermitteln. Symbolfoto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

© dpa-avis

An welcher Stelle der Unfall passierte, muss die Polizei noch ermitteln. Symbolfoto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Es begann alles damit, dass Polizisten des Reviers Rastatt am Mittwochmorgen gegen 3 Uhr ein Mann auffiel, der schlafend am Steuer seines Autos saß. Das Auto, das in der Augustastraße stand, wies deutliche Unfallspuren auf. Ein Reifen war komplett platt. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 3.000 Euro.

Die Beamten weckten den 77-Jährigen, um den Sachverhalt zu klären. Doch der machte nur wirre Angaben. Da lag es nahe, dass die Polizisten eine Alkoholtest veranlassten. Der ergab einen Wert von knapp einem Promille.

Gegen den Mann wird nun ein Strafverfahren eingeleitet. Doch damit ist der Vorfall noch nicht geklärt: Die Polizei sucht nun den Ort, an dem der Schaden entstand - also wohl ein Unfall passierte. Dazu bittet sie die Bevölkerung um Mithilfe. Mögliche Geschädigte oder andere Zeugen sollen sich bitte unter der Telefonnummer (0 72 22) 76 10 an die Polizei wenden.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Juli 2020, 09:23 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.