Rastatter Kultur wieder vor Ort erleben

Rastatt (red) – Einer Öffnung der Rastatter Kulturhäuser bereits in dieser Woche steht nichts mehr im Weg. Einziger Wermutstropfen: Wegen kleinerer Umbaumaßnahmen bleibt die Galerie Fruchthalle noch vorerst geschlossen.

Nach der Corona-Zwangspause öffnen Stadt- und Riedmuseum sowie Historische Bibliothek wieder ihre Türen. Die Galerie Fruchthalle bleibt vorerst geschlossen. Foto: Stadt Rastatt

© red

Nach der Corona-Zwangspause öffnen Stadt- und Riedmuseum sowie Historische Bibliothek wieder ihre Türen. Die Galerie Fruchthalle bleibt vorerst geschlossen. Foto: Stadt Rastatt

Gerade rechtzeitig sind sie fertiggestellt worden, die Plexiglasscheiben für die Theken in den städtischen Museen. Gestern wurden sie angeliefert, um Personal und Besucher beim direkten Kontakt zu schützen. Seit Mitte März waren die Museen der Barockstadt in einem unfreiwilligen Dornröschenschlaf. „Die Arbeiten hinter den Kulissen gingen aber fleißig weiter“, wie die städtische Pressestelle schreibt. Ausstellungsstücke wurden neu angeordnet, Räume aufgeräumt und Oberflächen geputzt. Als die Landesregierung die Lockerungen der Corona-Verordnung bekannt gegeben habe, sei die Erleichterung und Vorfreude bei Museumsmachern und Mitarbeitern groß gewesen, heißt es in einer Mitteilung der städtischen Pressestelle.

Trotz aller Lockerungen stehe aber weiterhin der Gesundheitsschutz im Fokus. Deshalb wurden im Eingangsbereich Handdesinfektionsspender aufgestellt und Mundschutz-Masken an die Mitarbeiter verteilt. Auch Besucher müssen Nase und Mund bedecken. Zudem gelten nach wie vor die allgemeinen Abstandsregelungen von 1,50 Meter. Die Anzahl an Gästen, die gleichzeitig die Einrichtungen besuchen dürfen, wird begrenzt. Im Stadtmuseum wartet die Sonderausstellung „Marianne Gaiser – Ein musisches Zeitfenster: Malerei und Kunst am Bau“ auf Besucher. Aufgrund der Corona-Krise wird sie nun bis zum 4. Oktober gezeigt. Einen digitalen Vorgeschmack auf die Ausstellung gibt es auf der Homepage der Stadt. Wer an der Stadtgeschichte interessiert ist, entdeckt in den Räumen der Dauerausstellung Neuheiten, die während der Zwangspause ausgewählt wurden.

Wer Fruchthalle besuchen will, muss sich aufgrund von Umbaumaßnahmen noch ein paar Tage gedulden. Die Ausstellung „Malzeit“ des Malers und Bildhauers Gerhard Neumaier wird bis 18. Oktober verlängert. Wer die Zeit bis zur Öffnung der Galerie überbrücken will, kann die Ausstellung per Videoclips vorab besuchen (www.rastatt.de).

Im Riedmuseum Ottersdorf warten das Wohnhaus von Maria Burster, der letzten Bewohnerin des heutigen Museums, sowie die Ölmühle auf Gäste. Auch die Historische Bibliothek möchte Bücher liebenden Gästen die Möglichkeit zu Einzelbesuchen geben. Termine für die Bibliotheksbenutzung sowie den Besuch der Dauerausstellung und der Sonderausstellung „Reisende und Reiseziele in der Geschichte“ können unter (07222) 9728420, E-Mail historische-bibliothek@rastatt.de vereinbart werden.

Öffnungszeiten Stadtmuseum: Donnerstags bis samstags von 12 bis 17 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr. Riedmuseum: Freitag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 14 bis 18 Uhr.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Mai 2020, 16:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.