Rastatter Schlösser öffnen wieder

Rastatt (red) – Jetzt öffnen auch die beiden Rastatter Schlösser wieder. Die Führungen sind jedoch mit Auflagen verbunden.

Der Blick auf den Goldenen Mann im Original ist jetzt wieder möglich. Foto: SSG

© pr

Der Blick auf den Goldenen Mann im Original ist jetzt wieder möglich. Foto: SSG

„Es ist soweit! Am 1. Juni öffnen wir beide Schlösser: das Residenzschloss Rastatt und Schloss Favorite Rastatt.“ Für Magda Ritter und ihr Team ist die Wiedereröffnung ein Grund, sich zu freuen. Die Tage, an denen die Schlösser der Markgräfin Sibylla Augusta und des Türkenlouis’ für die Besucher nicht zugänglich waren, sind zu Ende. Die Wiedereröffnung gilt auch für das Wehrgeschichtliche Museum, teilt die Schlösserverwaltung mit

Im Rahmen der Corona-Verordnung sind nun wieder Führungen möglich. Sie starten ab 1. Juni von Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen stündlich zwischen 11 und 15 Uhr. Die Zahl der Teilnehmer pro Gruppe ist beschränkt: Maximal zehn Personen dürfen auf einmal durch die Räume. Der Rundgang dauert 50 Minuten. Beim Sprechen kann die Person, die die Führung hält, die Maske abnehmen. Dabei wird strikt darauf geachtet, dass der Mindestabstand von zwei Metern gewahrt wird. Während der Wege durch das Monument und zu Beginn und zum Ende der Führung behält auch die Führungsperson die Maske auf. Für die Gäste besteht während des Rundgangs Maskenpflicht. Die Schlosskirche bleibt aktuell noch geschlossen.

Viel Platz im WGM

Im Wehrgeschichtlichen Museum (WGM) kann die gesamte Dauerausstellung besichtigt werden. „Wir freuen uns, nach dieser Pause dem Publikum wieder das Museum und seine Schätze präsentieren zu können“, erklärt Direktor Alexander Jordan. Vor der Wiedereröffnung wurden Hygienekonzepte erarbeitet und in Abstimmung mit den zuständigen Stellen umgesetzt. Die Gäste werden durch getrennte Ein- und Ausgänge ins Museum und wieder hinausgeleitet. Im Wehrgeschichtlichen Museum mache es die Großzügigkeit der Räume relativ leicht möglich, die Abstandsregeln einzuhalten. Wie bei der Schlossführung gilt im Museum, dass Gäste einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen.

Auch im Lustschloss der Markgräfin beginnt der Betrieb wieder und auch hier gilt der gleiche Takt: Führungen starten von Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen stündlich zwischen 11 und 15 Uhr; der Rundgang dauert 50 Minuten. Auch in Favorite ist die Gruppengröße auf zehn Personen beschränkt. Während im Residenzschloss die Preise gleichbleiben, wird der Besuch in Schloss Favorite günstiger: Der Eintritt kostet fünf Euro (ermäßigt 2,50 Euro) gegenüber normalerweise neun Euro. Im Favorite-Schloss muss die Beletage vorerst noch geschlossen bleiben.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.