Rastatter Tafel hält Notbetrieb aufrecht

Rastatt (dm) – Die Rastatter Tafel ist auch in Zeiten der Corona-Krise weiter geöffnet – allerdings im Notbetrieb. Aktuell können Bedürftige dort an drei Tagen die Woche einkaufen. Dabei gelten spezielle Sicherheitsregeln, es kommt zu längeren Wartezeiten vor dem Tafelladen.

Geschützt hinter Folie: eine Mitarbeiterin an der Kasse der Rastatter Tafel. F. Vetter

© fuv

Geschützt hinter Folie: eine Mitarbeiterin an der Kasse der Rastatter Tafel. F. Vetter

Von Daniel Melcher

Ein Großteil der Tafeln im Land ist aufgrund der Corona-Krise vorübergehend geschlossen; zu den Supermärkten für Bedürftige, die durchhalten können, zählt die Rastatter Tafel, die zudem als Logistik- und Verteilerdrehscheibe für andere Tafeln fungiert. Mit rund 30 Mitarbeitern beziehungsweise Helfern hält sie derzeit einen Notbetrieb aufrecht. Normalerweise kann Geschäftsführer Torsten Weber auf knapp 100 zurückgreifen.
Doch viele davon sind über 65 Jahre und sollen daher zu Hause bleiben.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
2. April 2020, 05:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte