Rot-Weiß Elchesheim legt Berufung ein

Elchesheim-Illingen/Baden-Baden (mak) – Der Streit um das Platzverbot für den Rot-Weiß Elchesheim geht weiter. Für das Berufungsverfahren zeigt der Landgericht-Vizepräsident seine Befangenheit an.

Das vorerst letzte Training fand Ende Juni in Elchesheim statt.  Foto: Frank Vetter/Archiv

© fuv

Das vorerst letzte Training fand Ende Juni in Elchesheim statt. Foto: Frank Vetter/Archiv

Von BT-Redakteur Markus Koch

Der Rechtsstreit zwischen dem Rot-Weiß Elchesheim und der Gemeinde bezüglich des ausgesprochenen Platzverbots am 1. Juli geht in eine weitere Runde. Nachdem das Amtsgericht Rastatt am 21. Juli beschlossen hatte, dass die einstweilige Verfügung der Gemeinde rechtens sei, legte der Verein am Montag Berufung beim Landgericht Baden-Baden ein. Am Mittwoch nun lehnte Vizepräsident Kay-Steffen Kieser es ab, sich mit dem Fall zu befassen, da seine Frau Silke Kieser im Gemeinderat von Elchesheim-Illingen sitzt.
Für das Berufungsverfahren ist die Zivilkammer II des Landgerichts Baden-Baden zuständig. Deren Vorsitzender ist Landgericht-Vizepräsident Kay-Steffen Kieser, wie Annette Zeller, Vorsitzende Richterin und Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, auf BT-Anfrage mitteilt. Kieser habe am Mittwoch „angezeigt, dass seine Ehefrau Mitglied des Gemeinderats der Gemeinde Elchesheim-Illingen sei und als Gemeinderätin die Kündigung des zwischen den Parteien im Streit stehenden Nutzungsverhältnisses mitgetragen habe“, informiert sie weiter.

Weitere Vorgehensweise ungewiss

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.