SPD Ötigheim: Auflösung wäre „letzte Option“

Ötigheim (as) – Neun Mitglieder, ein Vorsitzender, der der Partei den Rücken kehrt und ihr damit auch Sitz und Stimme im Kommunalparlament nimmt: Um Die Ötigheimer SPD ist es gerade nicht gut bestellt. Sobald es coronabedingt möglich ist, soll eine Versammlung klären, wie es mit dem Ortsverein weitergeht, kündigt der stellvertretende Vorsitzende Florian Heitz auf BT-Anfrage an.

Wie geht es mit dem SPD-Ortsverein Ötigheim nach Rücktritt und Parteiaustritt des Vorsitzenden weiter? Symbolfoto: Daniel Karmann/dpa

© dpa

Wie geht es mit dem SPD-Ortsverein Ötigheim nach Rücktritt und Parteiaustritt des Vorsitzenden weiter? Symbolfoto: Daniel Karmann/dpa

Von Anja Groß

Ötigheim (as) – Wie geht es weiter mit der Ötigheimer SPD? Diese Frage treibt derzeit auch den stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden Florian Heitz um, der nach dem Rücktritt des bisherigen SPD-Chefs Nicolas Späth (das BT berichtete) nun den kleinen Ortsverein leitet.
2018 wurde Heitz zusammen mit Späth bei der Jahreshauptversammlung in den Vorstand gewählt. Die beiden Jusos standen dabei für einen Generationenwechsel und wollten für Aufbruchstimmung sorgen. Das gestaltete sich indes schwierig, wie Florian Heitz gegenüber dem BT anklingen lässt. „Das Problem aller Parteien ist auch unseres: Es gibt fast keine Neuzugänge, vor allem die jungen Leute fehlen“, so Heitz.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Juni 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen