„Sauerei“ am Altkleidercontainer

Rastatt (dm) – Das Problem, dass Zeitgenossen ihren Müll an Altkleidercontainern in Rastatt ablegen, ist offenbar schwer in den Griff zu kriegen. Droht nun die nächste Stilllegung eines Standorts?

Immer wieder nutzen Zeitgenossen die für caritative Zwecke gedachten Sammelstellen, um Abfall dort zu deponieren. Werden nun weitere Container entfernt? Foto: Mauderer

© ema

Immer wieder nutzen Zeitgenossen die für caritative Zwecke gedachten Sammelstellen, um Abfall dort zu deponieren. Werden nun weitere Container entfernt? Foto: Mauderer

Von Daniel Melcher

„Schon wieder“, so berichtete SPD-Stadtrat Jonas Weber am Montagabend im Gemeinderat, sind an den beiden Altkleidercontainern an der Ecke Garten-/ Rosenstraße im Zay Ansammlungen von Elektroschrott und anderem Abfall zu beklagen. Eine Entwicklung zum „Müll-Hotspot“ stellte er dort fest, die Sache müsse man angehen, schließlich koste die Beseitigung des wilden Abfalls Geld. Auch in den Augen von OB Hans Jürgen Pütsch ist es eine „Sauerei“ und schade, dass es Leute gebe, die Zeug wie alte Matratzen und anderes auf Kosten der Allgemeinheit auf diese Art entsorgen (lassen). Womöglich, so Pütsch, müsse ein solcher Standort letztlich aufgegeben werden.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juli 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen