„Schwarzwald-Dreigestirn“ statt Prinzenpaar bei der GroKaGe

Rastatt (sawe) – Bei der GroKaGe Rastatt haben besondere Narren die Regentschaft übernommen: Statt einem Prinzenpaar repräsentiert erstmals ein „Schwarzwald-Dreigestirn“ die Gesellschaft.

Feiert Premiere: Das „Schwarzwald-Dreigestirn“: (von links) mit Holger Metzmeier (Bauer), Jochen Fuchs (Jungfrau) und Michael Matz (Edelmann). Foto: Roland Stadtfeld

© pr

Feiert Premiere: Das „Schwarzwald-Dreigestirn“: (von links) mit Holger Metzmeier (Bauer), Jochen Fuchs (Jungfrau) und Michael Matz (Edelmann). Foto: Roland Stadtfeld

Von BT-Redakteurin Sabine Wenzke

Besondere Zeiten, besondere Ideen: Bei der Großen Karnevalsgesellschaft Rastatt 1898 (GroKaGe) regieren in der coronagebeutelten Kampagne 2021/22 ganz besondere Narren – wenn auch bisher nur virtuell: Mit Bauer, Jungfrau und Edelmann wurde erstmals ein Dreigestirn proklamiert, das mit dem Kölner Vorbild allerdings rein optisch wenig gemein hat: Es ist das erste Dreigestirn in „Schwarzwälder Tracht“.
Den Spaß mitgemacht haben die Elferräte Holger Metzmeier (Bauer), Michael Matz (Edelmann) und Jochen Fuchs (Jungfrau), der sich als echtes Schwarzwaldmädel mit Bollenhut und roter Schürze präsentiert.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.