Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schwerer Unfall auf A5 bei Rastatt

Rastatt (red) - Auf der A5 hat sich bei Rastatt in der Nacht zum Montag ein Unfall zugetragen. Ein Kleinbus krachte in einen Sattelzug, verkeilte sich und wurde mitgeschleift. Fünf Menschen wurden verletzt, zwei davon schwer.

Der Kleinbus wurde durch die Wucht des Aufpralls völlig zerstört.Foto: Aaron Klewer/Einsatz-Report24

Der Kleinbus wurde durch die Wucht des Aufpralls völlig zerstört.Foto: Aaron Klewer/Einsatz-Report24

Nach ersten Erkenntnissen dürfte möglicherweise der Sekundenschlaf eines 30 Jahre alten Renault-Fahrers am frühen Montagmorgen auf der A5 bei Rastatt zu einem schweren Verkehrsunfall geführt haben- Das teilte die Polizei am Montagmorgen mit. Der Fahrer des Renault „Traffic“ war gegen 2.30 Uhr auf der A5 in Richtung Süden unterwegs, als er zwischen den Anschlussstellen Rastatt-Nord und Rastatt-Süd in das Heck eines Sattelzugs krachte, der vor ihm fuhr.

Ersten Erkenntnissen zufolge verkeilte sich der Renault in dem Lkw und wurde einige Meter mitgeschleift, bevor die beiden auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen kamen.

Durch die Kollision wurden alle fünf Insassen des Renault verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Zwei trugen schwere Verletzungen davon. Die Beamten der Verkehrsdienst-Außenstelle Bühl bilanzierten einen Gesamtschaden von rund 25.000 Euro.

Aufgrund herumliegender Trümmerteile unterstützten Einsatzkräfte der Feuerwehr Rastatt die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle.

Auch interessant: Unfall bei Gleisarbeiten

Zum Artikel

Erstellt:
17. Februar 2020, 07:09 Uhr
Aktualisiert:
17. Februar 2020, 09:03 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.