Sogar die Kostümierung steht beim Quantz-Collegium infrage

Rastatt (ema) – Sie sind seit Jahrzehnten ein musikalisches Aushängeschild in der Region, und doch sehen sie sich ein Stück weit am Scheideweg: Das Quantz-Collegium.

Die Kostümierung der Musiker als ein Markenzeichen steht zur Disposition. Foto: Quantz-Collegium

© pr

Die Kostümierung der Musiker als ein Markenzeichen steht zur Disposition. Foto: Quantz-Collegium

Von BT-Redakteur Egbert Mauderer

Die Wurzeln gehen bis 1936 zurück, seit 1957 hat man sich mit den festlichen Serenaden in Schloss Favorite über Mittelbaden hinaus einen Namen gemacht. Eine Neuausrichtung strebt zumindest Jochen Baier an, der seit 30 Jahren Leiter der Konzertreihe ist.
So wie vielen ging es auch dem 59-jährigen Flötisten: Corona zwang ihn zum Innehalten und Nachdenken über neue Perspektiven. Und die erhofft sich der Malscher jetzt auch für den gemeinnützigen Trägerverein, dem Baier seit seiner Gründung vorsteht.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.