Spanplattenwerk-Demontage schreitet voran

Bischweier (mak) – Der hohe Schornstein des Kronospan-Spanplattenwerks in Bischweier ist Geschichte. Eine Spezialfirma hat damit begonnen, ihn abzubauen. Die Mobilfunkanlagen wurden auf einem Ersatzmasten installiert.

Der hohe Schornstein ist Geschichte. Die Gemeinde gibt sich mit der Teilstilllegung des Werks nicht zufrieden.

© fuv

Der hohe Schornstein ist Geschichte. Die Gemeinde gibt sich mit der Teilstilllegung des Werks nicht zufrieden.

Von Markus Koch

Die Demontage des Spanplattenwerks in Bischweier geht in großen Schritten voran. In den vergangenen Tagen hat sich eine Spezialfirma daran gemacht, den hohen Schornstein abzubauen – ein Bild mit Symbolcharakter. Die Mobilfunkanbieter, die ihre Anlagen an dem Schornstein installiert hatten, haben eine Zwischenlösung auf dem Firmenareal errichten lassen, sodass das Funknetz nicht beeinträchtigt wurde, wie Bürgermeister Robert Wein auf BT-Anfrage berichtet.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
22. April 2020, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen