Stätten der Demokratie im Wettstreit

Rastatt (rw) – In der SWR-Serie „Stadt-Land-Quiz“ messen sich zwei Orte der Demokratiegeschichte: Rastatt und Hambach. Geplanter Sendetermin ist am 13. März.

Im Finale des TV-Quiz „Stadt-Land-Quiz“ stellen sich Oliver Fieg (mit Hut) und Elisabeth Thalhofer den entscheidenden Fragen von Moderator Jens Hübschen. Foto: Rainer Wollenschneider

© rw

Im Finale des TV-Quiz „Stadt-Land-Quiz“ stellen sich Oliver Fieg (mit Hut) und Elisabeth Thalhofer den entscheidenden Fragen von Moderator Jens Hübschen. Foto: Rainer Wollenschneider

Von Rainer Wollenschneider

Das letzte Mal hatte das Team der SWR-Serie „Stadt-Land-Quiz“ im November 2017 in Rastatt Station gemacht. Damals ging es um die Kreation origineller „lebendiger“ Weihnachtsbäume. Dieser Tage stand bei erneuten Dreharbeiten das Wissen im Vordergrund. Rastatt hatte sich mit dem pfälzischen Hambach zu messen.
Der gemeinsame Nenner, den die Redaktion um Nicole Hellmundt gefunden hatte, lautete „Demokratie“. Dabei bezog man sich auf zwei Orte, an denen die deutsche Demokratiegeschichte ganz groß in Ehren gehalten wird. Beim „Hambacher Fest“ forderten 1832 rund 30.000 Demonstranten Grund- und Menschenrechte ein. In Rastatt fand im Juli 1849 die Badische Revolution ihr blutiges Ende. Die Museen im Hambacher Schloss und die Bundesarchiv-Erinnerungsstätte im Schloss Rastatt geben davon Zeugnis.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Februar 2021, 11:49 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte