Steinewerfer verletzt Reisende und demoliert Zug

Rastatt (red) - Ein Mann hat am Mittwochabend am Bahnhof Rastatt mit Schottersteinen um sich geworfen. Er verletzte mehrere Personen und beschädigte einen Zug.

Die Stadtbahn könnte ihre Fahrt nicht fortsetzen. Foto: Bundespolizeidirektion Offenburg

Die Stadtbahn könnte ihre Fahrt nicht fortsetzen. Foto: Bundespolizeidirektion Offenburg

Nach Angaben von Zeugen soll der 36-Jähriger zunächst Schottersteine in Richtung von Reisenden geworfen haben, die auf dem Bahnsteig warteten. Als gegen 21:45 Uhr eine S-Bahn aus Richtung Karlsruhe in den Bahnhof einfuhr, soll er den Zug ebenfalls mit Steinen beworfen haben. Dadurch gingen sechs Scheiben zu Bruch. Zwei Reisende erlitten durch umherfliegende Glassplitter Schnittverletzungen und mussten notärztlich versorgt werden.

Mehrere Streifen der Landes- und Bundespolizei konnten den Angreifer festnehmen. Er wurde nach einer ärztlichen Untersuchung in einer Fachklinik untergebracht, da laut Polizei ein psychischer Ausnahmezustand festgestellt wurde.

Der Zug konnte wegen der Beschädigungen nicht weiterfahren. Aufgrund des Vorfalls wurde in der Zeit von 21:50 bis 22:35 Uhr der Zugverkehr im Bahnhof Rastatt eingestellt. Es kam zu Verspätungen und Zugausfällen.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, über das Motiv des Mannes lagen der Polizei am Donnerstagmorgen noch keinerlei Erkenntnisse vor.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Mai 2020, 12:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.