Teenager randaliert und beschimpft Polizisten

Rastatt (red) - Ein 14-Jähriger ist bei einem Streit mit seiner Mutter in Rastatt so ausgerastet, dass die Polizei anrückte. Der Teenager wehrte sich massiv gegen die Beamten und beschimpfte sie übel.

Symbolfoto: Roland Weihrauch/dpa

© dpa-avis

Symbolfoto: Roland Weihrauch/dpa

Kurz vor 20 Uhr wurden die Beamten des Polizeireviers Rastatt zu dem Streit in der Engelstraße gerufen. Wie die Polizisten feststellten, hatte ein 14-Jähriger einen Streit mit seiner Mutter. Während der Auseinandersetzung randalierte er wohl so heftig in der Wohnung, dass mehrere Glasscheiben zu Bruch gingen. Der Jugendliche wurde dabei verletzt.

Als die Polizisten eintrafen, ergriff der Teenager, der stark an der Hand blutete, die Flucht.

Die Beamten konnten ihn jedoch in der Lyzeumstraße einholen. Allerding wehrte er sich heftig gegen die Beamten. Letztlich gelang es den Polizisten aber doch, den Jugendlichen unter ihre Gewalt und zur Behandlung ins Krankenhaus zu bringen. Allerdings beleidigte der Jugendliche die Beamten dabei sowohl auf der Straße als auch noch später in der Klinik aufs Übelste.

Er stand, wie die Polizei am Dienstag mitteilte, „nicht unerheblich unter alkoholischer Beeinflussung“.

Zum Artikel

Erstellt:
7. April 2020, 15:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.