Unangenehme Erfahrung bei Reklamation

Rastatt (mak) – Eine recht unliebsame Erfahrung machte jüngst ein älterer Herr im Großraum Rastatt, der sich in einem Gastronomiebetrieb über das Essen beschwerte: „Ich wurde beleidigt und bedroht.“

Ein Wiener Schnitzel muss aus Kalbfleisch bestehen. Wird Schweinefleisch verwendet, dann ist dies ein Mangel, den der Gast reklamieren kann. Foto: Christian Bruna/dpa

© dpa

Ein Wiener Schnitzel muss aus Kalbfleisch bestehen. Wird Schweinefleisch verwendet, dann ist dies ein Mangel, den der Gast reklamieren kann. Foto: Christian Bruna/dpa

Von Markus Koch

„Das war ein Fraß“, urteilt er in seinem Anruf beim Badischen Tagblatt. Als er das Essen reklamierte, habe ihn der Gastronom lautstark beschimpft, Hausverbot erteilt, ihm Prügel angedroht für den Fall, dass er das Hausverbot verletze, und dann nach draußen befördert. Der unzufriedene Gast erstattete am nächsten Tag Anzeige bei der Polizei wegen Beleidigung und Bedrohung: „So etwas brauche ich mir nicht bieten lassen“, meint er im Gespräch mit dem BT. Der betreffende Gastronom wollte sich auf Anfrage des Badischen Tagblatts nicht zu dem besagten Vorfall äußern und sich außerdem rechtliche Schritte gegen das BT vorbehalten.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Januar 2021, 17:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen