Verfolgungsfahrt durch Ötigheim endet mit Unfall

Ötigheim (red) – Mit bis zu 90 Sachen sind zwei Jugendliche am Mittwochabend auf einem Motorrad durch Ötigheim gerast, um sich einer Polizeikontrolle zu entziehen.

Die Polizei lieferte sich am Mittwochabend eine Verfolgungsjagd mit zwei Jugendlichen in Ötigheim. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivfoto

© dpa-avis

Die Polizei lieferte sich am Mittwochabend eine Verfolgungsjagd mit zwei Jugendlichen in Ötigheim. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivfoto

Die Polizei wollte am Mittwochabend in der Ötigheimer Industriestraße zwei Jugendliche kontrollieren, die auf einem Motocross-Motorrad unterwegs waren. Den 16-Jährigen gelang nach Polizeiangaben aber zunächst die Flucht. Dabei sollen die beiden mit 80 bis 90 Stundenkilometern durch die Tellgemeinde gefahren sein.

Beim Versuch die Streife auf einem Wirtschaftsweg, in Höhe des Tellplatzwegs abzuhängen, stürzten die beiden auf dem dortigen Schotteruntergrund. Für den Mitfahrer endete die Aktion im Rastatter Krankenhaus. Der Fahrer blieb unverletzt. An der geliehenen Maschine entstand laut Polizei ein geschätzter Sachschaden von 1.500 Euro. Da der jugendliche Fahrer nur eine Mofa-Fahrerlaubnis vorzeigen konnte, wurde er von angezeigt und die Maschine vor Ort von der Polizei sichergestellt.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Juli 2020, 16:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 21sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.