Volksschauspiele sagen komplette Spielzeit ab

Ötigheim (red) – Die Volksschauspiele Ötigheim haben wegen der Corona-Krise die Spielzeit 2020 abgesagt. Sie soll 2021 nachgeholt werden. Betroffen sind auch die Konzerte von Marshall & Alexander.

Die Ränge der Volksschauspiele werden in diesem Sommer leer bleiben. Foto: Freilichtbühne Ötigheim/dpa

© dpa

Die Ränge der Volksschauspiele werden in diesem Sommer leer bleiben. Foto: Freilichtbühne Ötigheim/dpa

„Die Vorsorgemaßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus zwingen uns, den Theatersommer 2020 in vollem Umfang ins Folgejahr zu verschieben“, teilten die Volksschauspiele am Mittwochvormittag mit. Für alle geplanten Veranstaltungen und Termine in diesem Sommer werde es voraussichtlich einen Ersatztermin im Sommer 2021 geben. Diese Vorgehensweise hat am vergangenen Samstag der Verwaltungsrat einstimmig in einer Telefonkonferenz beschlossen. Da der Probenbetrieb bis auf Weiteres nicht wieder aufgenommen werden kann, könnten die geplanten Aufführungen nicht einstudiert werden. Zudem gehöre ein großer Teil der Zuschauer zu den Risikogruppen. Diese würden wohl aus Sicherheitsgründen den Aufführungen fernbleiben, selbst wenn nach einer etwaigen Aufhebung des Versammlungsverbots irgendein Notprogramm angeboten würde. „Gleichzeitig ist es auch unsere gesellschaftliche Aufgabe, genau diese Risikogruppen zu schützen, sowohl bei unseren Zuschauern, als auch bei unseren Mitwirkenden und Helfern“, heißt es weiter.

Der Ötigheimer Gemeinderat hatte laut der Mitteilung in der vergangenen Woche in einer nichtöffentlichen Sondersitzung eine Bürgschaft im Eilverfahren eingeräumt, die helfe, mittels eines größeren Darlehens dieses Jahr zu überbrücken. Ohne dieses Darlehen wären die Volksschauspiele im Laufe des Jahres zahlungsunfähig, spätestens wenn die Käufer der bisherigen Eintrittskarten ihr Geld zurückverlangen würden. Da aber alle Karten ihre Gültigkeit für das kommende Jahr behalten, hofft man, dass der Mittelabfluss in diesem Jahr nicht ganz so groß werden wird. Neben der Gemeinde hätten auch viele Verantwortliche auf Bundes-, Landes- und Kreisebene ihre Unterstützung für den Erhalt der Volksschauspiele zugesagt.

Mitarbeiter gehen in Kurzarbeit

Für die angestellten Mitarbeiter haben die Volksschauspiele für sechs Monate Kurzarbeit beantragt. Die Geschäftsstelle ist zeitweise besetzt, sodass Anfragen und Umtausch bedient werden können. Allerdings werde es noch zwei bis drei Wochen dauern, bis die Ersatztermine veröffentlicht werden können. Alle bereits erworbenen Eintrittskarten behalten für etwaige Ersatztermine ihre Gültigkeit.

Auch Marshall & Alexander betroffen

Von der Absage der kompletten Spielzeit sind auch die für August geplanten Abschiedskonzerte von Marshall & Alexander betroffen. „Ich habe großen Respekt vor der Konsequenz der Volksschauspiele“, betonte Marc Marshall gegenüber dem BT. Man werde alles versuchen, damit die Konzerte im kommenden Jahr stattfinden können. Derzeit prüfe man, wie man das zusammen mit anderen Projekten der beiden Künstler unter einen Hut bringen könne.

Zum Artikel

Erstellt:
8. April 2020, 10:29 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.