WGM zeigt sich in neuem Design

Rastatt (sl) – Im Wehrgeschichtlichen Museum Rastatt (WGM) freut man sich dieser Tage nicht nur über die Wiedereröffnung nach der coronabedingten Schließung, sondern auch über einen neuen Internetauftritt.

•Wer sich durch die reich illustrierten Seiten klickt, soll Lust auf einen realen Museumsbesuch bekommen. Foto: Sebastian Linkenheil/BT

© sl

•Wer sich durch die reich illustrierten Seiten klickt, soll Lust auf einen realen Museumsbesuch bekommen. Foto: Sebastian Linkenheil/BT

Museumsdirektor Dr. Alexander Jordan sagt dazu: „Wir sind nicht nur im Museum wieder für die Besucher da, sondern haben auch einen komplett neu überarbeiteten Internetauftritt, der jedem Interessierten einen Besuch im Museum erleichtern soll. Diese neue Plattform soll alles Wissenswerte zum Museum, seinen Ausstellungen, den Besuchsmodalitäten und Informationen zur Militärgeschichte Baden-Württembergs bündeln. Noch ist die Seite im Aufbau, aber das Grundgerüst ist eindeutig erkennbar.“

Neues und moderneres Erscheinungsbild

Das WGM zeigt sich nun online in neuem, modernerem Erscheinungsbild: Das Internetangebot sei in den vergangenen Monaten komplett überarbeitet worden, berichtet Jordan. Zu den Neuerungen zählt nicht nur ein attraktiveres Layout mit hohem Bildanteil, sondern auch eine nutzerfreundliche Navigation. Insbesondere wurde die Website für die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimiert – sie funktioniert also auch auf Smartphones und Tablets gut. Wer sich durch die reich illustrierten Seiten klickt, bekommt nicht nur Lust auf einen realen Museumsbesuch, sondern lernt auch Wissenswertes über die Geschichte des 1934 gegründeten Hauses sowie den Direktor und einige Mitarbeiter kennen. Im Fundus des Museums befinden sich viele interessante, aber auch skurrile und ungewöhnliche Objekte. Das Museum will von Zeit zu Zeit einige dieser Stücke auf der neuen Internetseite vorstellen und verschiedene militärhistorische Themen skizzieren.

Neue zentrale Elemente mit klaren runden Formen

Zentrale Elemente des neuen Corporate Designs sind eine klare Typografie mit runden, offenen Formen und Symbolen, erklärt der Museumsleiter. Was bleibt, ist das unverwechselbare Logo: Der badische Greif, der an die Gründung des Museums als Badisches Armeemuseum erinnert.

Der neue Auftritt war laut Jordan notwendig geworden, um den modernen Seh- und Nutzergewohnheiten entgegenzukommen. Textwüsten werden nicht mehr gelesen, ist der Historiker überzeugt. Zudem sei die Grundkonstruktion der WGM-Seite veraltet gewesen. „Gemeinsam mit dem jungen und kreativen Webdesigner Ismail Erdinc Kocak haben wir im vergangenen Jahr die Seite neu gestaltet und am 1. Juni 2020 live geschaltet“, berichtet Jordan.

Das WGM befindet sich im Rastatter Schloss und ist seit 1. Juni wieder donnerstags bis sonntags, 11 bis 16 Uhr, zu besichtigen – im Moment mit Maske. Der Eintritt von acht Euro (ermäßigt vier) berechtigt ferner zu einer Schlossführung.

www.wgm-rastatt.de


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.