Wildtiere erobern Stadt- und Siedlungsgebiete

Rastatt (ans) – Rastatter beobachtet einen Fuchs am Rohrersteg. Allgemein gilt: Das Füttern von Wildtieren ist eher schädlich als hilfreich.

Ein Fuchs hat sich an den Schachtelbach verirrt. Wildtiere in Rastatt sind nur vermeintlich ein seltener Anblick. Foto: Michael Thom

© pr

Ein Fuchs hat sich an den Schachtelbach verirrt. Wildtiere in Rastatt sind nur vermeintlich ein seltener Anblick. Foto: Michael Thom

Von Anna Strobel

Bei einem Spaziergang hat BT-Leser Michael Thom in Rastatt am Rohrersteg beim Schachtelbach einen Fuchs entdeckt. Dem Rastatter zufolge schien dieser recht zutraulich zu sein. „Die Tiere kommen zurück in die Stadt, während die Menschen im Lockdown zu Hause bleiben müssen“, schreibt er in einer E-Mail an die Lokalredaktion.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Januar 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen