Wildtierpflegestation: Standortalternativen im Blick

Bischweier (sawe) – Wolfgang Huber, Vorsitzender des Vereins Wildtierpflegestation Mittelbaden und der NABU-Ortsgruppe Murgtal, arbeitet an einer zukunftssicheren Lösung für die Einrichtung.

Schon wieder putzmunter sind die Eichhörnchen, die Anja Starck – hier zusammen mit ihrem Mann Gerhard – gepflegt hat. Foto: Frank Vetter

© fuv

Schon wieder putzmunter sind die Eichhörnchen, die Anja Starck – hier zusammen mit ihrem Mann Gerhard – gepflegt hat. Foto: Frank Vetter

Von BT-Redakteurin Sabine Wenzke

Über den zum Teil ungewohnt kalten Winter hatten Anja Starck und ihre Helfer im vorübergehend „geduldeten“ Tierhof mit NABU-Igelstation alle Hände voll zu tun. Kleine stachlige Gesellen und andere hilfsbedürftige Wildtiere wurden in Bischweier aufgenommen, gepflegt, aufgepäppelt und durchgefüttert. Derweil ist Wolfgang Huber, Vorsitzender des Vereins Wildtierpflegestation Mittelbaden und der NABU-Ortsgruppe Murgtal, weiterhin bestrebt, eine „rechtskonforme, saubere Lösung“ zu finden, damit die Wildtierpflegestation eine Zukunft hat – allerdings an anderer Stelle. Huber: „Wir werden den Standort hier auf jeden Fall verlassen.“ Fragen und Antworten zum Thema:

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
4. März 2021, 11:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 4min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen