Windkraft in Muggensturm: Zwischen Sorge und Gelassenheit

Muggensturm (BNN) – Windkraft-Pläne bei Muggensturm stoßen bei Anwohnern und Ausflüglern auf geteiltes Echo. Während manche besorgt sind, sehen andere das Vorhaben gelassen oder begrüßen es sogar.

Das Teleobjektiv im Anschlag: Wilhelm Miller fotografiert oft die Tiere in der Freizeitanlage. Die Windkraft-Pläne sieht der Muggensturmer zwiegespalten. Foto: Holger Siebnich/BNN

Das Teleobjektiv im Anschlag: Wilhelm Miller fotografiert oft die Tiere in der Freizeitanlage. Die Windkraft-Pläne sieht der Muggensturmer zwiegespalten. Foto: Holger Siebnich/BNN

Von BNN-Redakteur Holger Siebnih

Wenn die Windräder schon stünden, wäre es ein traumhafter Tag für die Manager der EnBW. Die Sonne strahlt am Samstag über dem Tiergehege am Ortsrand von Muggensturm. Die vielen Ausflügler tragen trotzdem Jacken und Mützen. Aus Nordost bläst ein kräftiger Wind. Ab 2027 will der Karlsruher Energiekonzern in Sichtweite der Freizeitanlage Strom gewinnen, mit bis zu sieben Windrädern, jedes 250 Meter hoch. Die Reaktionen auf die Pläne sind gespalten.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
20. März 2022, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 4min 23sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen