Baden-Baden (red) – „Dschungelcamp“-Moderatorin Sonja Zietlow hat bei United Charity erfolgreich Accessoires aus der Sendung für einen guten Zweck versteigert.

Erfolgreich für den guten Zweck: Fernsehmoderatorin Sonja Zietlow. Foto: Balk/dpa

© dpa

Erfolgreich für den guten Zweck: Fernsehmoderatorin Sonja Zietlow. Foto: Balk/dpa

Mit einem Erlös von 6083 Euro hat Sonja Zietlow in diesem Jahr einen Rekord geknackt: Bis Dienstagabend versteigerte sie unter www.unitedcharity.de, Europas größtem Charity-Auktionsportal, ihre in „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“ getragenen Outfits und Accessoires für den guten Zweck und fuhr damit das beste Ergebnis seit Beginn der Aktion 2012 ein. Dies teilte United Charity mit Sitz in Baden-Baden am Mittwoch mit.

Mit ihren bunten Tuniken, Uhren, Armbändern und mehr unterstützen die „Dschungelcamp“-Moderatorin und United Charity in diesem Jahr das Koala Hospital in Port Macquarie, Australien, um den verletzten Tieren zu helfen. Wegen der großen Beliebtheit der Versteigerung und der dringend benötigten Hilfe in Australien habe Sonja Zietlow sogar angekündigt, die Auktion noch zu verlängern und weitere Andenken zu stiften, heißt es in der Mitteilung weiter. Zudem werden auch Fans von Co-Moderator Daniel Hartwich die Chance haben, ab der kommenden Woche etwas Persönliches von ihm bei United Charity zu ersteigern.

Seit Gründung über 9,2 Millionen Euro erzielt

United Charity versteigert laufend Dinge und Erlebnisse, die man normalerweise nicht kaufen kann, für den guten Zweck. Das Internet-Bietverfahren ermögliche es Menschen weltweit, orts- und zeitunabhängig mitzusteigern. Die United Charity gemeinnützige Stiftungs GmbH wurde 2009 von Dagmar und Karlheinz Kögel ins Leben gerufen und erzielte seither mehr als 9,2 Millionen Euro. Die Auktionserlöse fließen zu 100 Prozent in gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen, betont die Stiftung.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Februar 2020, 16:13 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.