37,6 Prozent der Todesfälle infolge Covid-19 in Heimen

Stuttgart (dpa/lsw) – Die hohe Zahl der Todesfälle in Altenheimen erschüttert. Kurz vor der Wahl machte das noch einmal die Opposition von SPD und FDP zum Thema im Sozialausschuss. Der zuständige Minister sieht keine Versäumnisse.

Altenzentren besonders betroffen. Foto: Federico Gambarini/dpa

Altenzentren besonders betroffen. Foto: Federico Gambarini/dpa

Die Anzahl der Todesfälle in baden-württembergischen Alten- und Pflegeheimen, die an oder mit Covid-19 verstorben sind, ist deutlich niedriger als in vielen anderen Bundesländern. Bislang sei im Land bei 2846 Menschen angegeben worden, dass sie bei Ausbrüchen in den Einrichtungen starben, teilte Sozialminister Manne Lucha (Grüne) am Donnerstag in Stuttgart mit. Insgesamt seien bislang 7566 Menschen (Stand: 10. Februar) im Land an oder mit der Erkrankung verstorben. Der Anteil der bei Ausbrüchen in den Heimen verstorbenen Personen betrage damit 37,6 Prozent.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Februar 2021, 14:40 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 06sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen