Alles ist im Wandel: Wissenschaft und Erfahrung

Baden-Baden (wofr) – In seiner Kolumne „Denk-Anstoß“ stellt Wolfram Frietsch philosophische Ansätze und Ideen vor. Thema dieses Mal: Wie wichtig es ist, immer wieder alles „in die Frage“ zu stellen.

Die philosophische Kolumne im BT-Magazin gibt alle zwei Wochen einen Denk-Anstoß. Grafik: Fotogestoeber/stock.adobe.com

© pr

Die philosophische Kolumne im BT-Magazin gibt alle zwei Wochen einen Denk-Anstoß. Grafik: Fotogestoeber/stock.adobe.com

Von Wolfram Frietsch

Galileo Galilei (1564–1642) wurde durch Fallversuche berühmt, die er 1589 vom Schiefen Turm von Pisa aus durchgeführt haben soll, um die Lehre des Aristoteles zu widerlegen. Interessanterweise bestätigten sich Galileos Annahmen erst im 20. Jahrhundert. Die Weltsicht hatte er damit aber schon die Jahrhunderte zuvor verändert. Auch wenn man an der Durchführung dieser Versuche zweifeln kann, oder um mit Alexandre Koyré zu sprechen: „Diesen Versuch hat er nicht angestellt, ja er hat ihn sich nicht einmal vorgestellt“, bleibt doch eines bestehen, nämlich der bemerkenswerte Einfluss, den Galileo ausgelöst hatte: Die Neuzeit brach an mit einer modernen Wissenschaft, in der es Theorien praktisch mittels Experimente zu beweisen gilt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juli 2021, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen