Am seidenen Faden

Baden-Baden (sga) – Mit dem heutigen Welt-Frühgeborenen-Tag machen zahlreiche Verbände auf das Schicksal vieler Mütter aufmerksam. Auch die Balger Klinik versorgt Frühchen.

In aller Regel wird ein zu früh geborenes Kind gleich nach der Geburt auf die Intensivstation gebracht und in einen Brutkasten (Inkubator) gelegt. Foto: Britta Pedersen/dpa

© dpa-avis

In aller Regel wird ein zu früh geborenes Kind gleich nach der Geburt auf die Intensivstation gebracht und in einen Brutkasten (Inkubator) gelegt. Foto: Britta Pedersen/dpa

Von Sarah Gallenberger

Eine letzte Presswehe, ein freudiges „Da ist sie ja“, schließlich dann der erste Schrei. Jene Momente sind es, in denen ein neues Leben das Glück zweier Menschen vollendet. Doch es sind auch jene Momente, die für große Angst sorgen können – nämlich dann, wenn das Lebewesen viel zu früh das Licht der Welt erblickt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.