Alle Artikel zum Thema: Anton Böhe

Anton Böhe

Malsch (ar) – Dem ehemaligen Malscher Pfarrer Anton Böhe wird Kindesmisshandlung vorgeworfen. Die Gemeinde will den beauftragten Historiker zunächst hinter verschlossenen Türen arbeiten lassen.

Das Grab von Anton Böhe auf dem Friedhof in Malsch. Von 1952 bis 1985 wirkte er in der Gemeinde als katholischer Pfarrer und unterrichtete auch Religion. Foto: Archiv Heimatfreunde Malsch
Top

Malsch (sl) – Der einstige Malscher Pfarrer Anton Böhe soll Kinder misshandelt haben. Zur Aufklärung will die Gemeinde eine Historische Kommission einsetzen, die auch Betroffene befragen soll.

Anton Böhe (vorne rechts) im Kreis von weiteren Kirchenmännern und Gläubigen, darunter auch Kinder. Foto: Archiv Heimatfreunde
Top

Malsch (sl) – Nach den vom BT veröffentlichten Vorwürfen gegen den verstorbenen Pfarrer Anton Böhe haben sich Zeitzeugen gemeldet. Demnach sollen auch Erwachsene unter seinem Jähzorn gelitten haben.

Auch mit einer Straße ehrt Malsch seinen ehemaligen Pfarrer. Das „h“ soll gelegentlich mit einem „s“ überklebt worden sein. Dann steht da: Anton-Böse-Straße. Foto: Frank Vetter
Top

Malsch (sl) – Zeitzeugen berichten von gewalttätigen Übergriffen durch den ehemaligen Pfarrer Anton Böhe und fordern die Aberkennung der Ehrenbürgerwürde. Im Rathaus geht man den Vorwürfen nach.