Aus der Traum

Washington (BNN) – Die anfängliche Euphorie nach dem Machtwechsel im Weißen Haus ist verflogen.

Als er Donald Trump ablöste, war die Erleichterung bei den Demokraten groß: Joe Biden, Präsident der USA, kämpft nun mit schlechten Umfragewerten. Foto: Andrew Harnik/AP/dpa

© dpa

Als er Donald Trump ablöste, war die Erleichterung bei den Demokraten groß: Joe Biden, Präsident der USA, kämpft nun mit schlechten Umfragewerten. Foto: Andrew Harnik/AP/dpa

Von BNN-Redakteur Alexei Makartsev

Die Euphorie war groß, als US-Präsident Donald Trump Ende 2020 strauchelte und die Wahl verlor. Sein Nachfolger Joe Biden würde vieles besser machen und die zuletzt angespannten Beziehungen mit den EU-Partnern wieder normalisieren, dachten viele in Deutschland. In Gesprächen mit unserer Zeitung vor dem Machtwechsel im Weißen Haus freuten sich Politikexperten über die „Aktivierung der Demokratie“ in Amerika und sagten einen Richtungswechsel in Washington voraus. Und jetzt?

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.