BT-Interview: Autor Matthias Kehle zur Lage am Buchmarkt

Von Sabine Rahner-Stiefel

Karlsruhe (sr) – Der Karlsruher Autor Matthias Kehle (53) beurteilt die Corona-Folgen für seine Branche als verheerend: Die Verlage im Land hatten schon vorher große Schwierigkeiten, jetzt sieht er für kleinere Häuser das endgültige Aus gekommen. Damit fallen für Autoren die ohnehin spärlichen Verdienstmöglichkeiten aus. Kehle fordert deshalb staatliche Hilfen auch für die rund 400 Schriftsteller im Land, die von den bisher bekannten Hilfsprogrammen nicht profitieren.

Damit Sie den Artikel vollständig ausdrucken können, benötigen Sie ein Online-Abonnement.