Bachelor-Topmodel-Blindheit

Baden-Baden (fh) – Es sind die kleinen Momentaufnahmen des Lebens: Kurioses, schönes, ärgerliches. „Lebensnah“ schreibt BT-Redakteurin Fiona Herdrich diese Woche, wie der Bachelor von ihrem Bildschirm verschwand.

Momentaufnahmen aus dem Alltag der BT-Redakteure sind unter der Rubrik „Lebensnah“ zu finden. Grafik: stock-adobe.com/Badisches Tagblatt

© red

Momentaufnahmen aus dem Alltag der BT-Redakteure sind unter der Rubrik „Lebensnah“ zu finden. Grafik: stock-adobe.com/Badisches Tagblatt

Von Fiona Herdrich

Hast du’s gesehen gestern?“, fragt eine Kollegin derzeit jeden Donnerstag. Die Rede ist von: „Der Bachelor“. Und nein, ich habe es wirklich nicht gesehen – großes Indianer-Ehrenwort. Aber andere haben es offensichtlich geschaut – nicht wenige andere, sondern eine ganze Menge. Warum ist dieses Interesse noch da an einer Kuppelshow, die allerspätestens nach der Trennung von Clea-Lacy Juhn und Sebastian Pannek so egal geworden ist wie labbriger Toast – wenn sie es nicht sogar immer schon war.

Liegt es daran, dass der Bad-Boy-Bachelor der vergangenen Staffel einiges „auf dem Kerbholz hatte“, daran, dass in dieser Staffel so viel gekotzt wurde wie noch nie, oder daran, dass im Finale so wenig Rosen vergeben wurden wie noch nie? (Danke an dieser Stelle für die Zusammenfassung jeden Donnerstag.) Oder habe ich in Zeiten von Streaming-Diensten das lineare Fernsehprogramm und vor allem die Privatsender viel zu früh abgeschrieben – oder besser abgeschaltet? Schließlich ist auch Heidi Klums Flopmodel-Show in den letzten Jahren unbemerkt an mir vorüber gezogen. (Nicht mal das Umstyling habe ich mir angetan.)

Ein Grund für meine Bachelor-Topmodel-Privatsender-Blindheit ist vielleicht, dass ich nicht mehr alleine vor dem Fernseher sitze, sondern „mein Bachelor“ die Programmauswahl mitabnicken möchte. Wie tröstlich, dass ich diesen Fernsehabend – fernab von „Ich habe heute leider kein Foto für dich“- und „Ich will, dass du weißt, dass ich ich war“-Drama – bei einer Sendung genießen kann, für die ich mich bewusst entschieden habe und nicht weil sie gerade läuft. Nur ein bisschen schade ist es, dass dann am nächsten Tag sich niemand mit mir über die vierte Staffel „Outlander“ freut, alle „Fleabag“ schon gesehen haben und ich zu „Bad Banks“ noch gar nicht gekommen bin.

Zum Artikel

Erstellt:
7. März 2020, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.