Behörden verteidigen Sonderstellung des Schulsports

Stuttgart/Rastatt (fk/bjhw) – Sport in der Schule ist erlaubt, im Verein nicht: Das liegt unter anderem an der unterschiedlichen Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten.

Während der Vereinsfußball im Lockdown ist, rollt der Ball im Schulsport stellenweise weiter. Die Corona-Verordnung lässt das zumindest in Teilen zu. Foto: Frank Vetter/Archiv

© fuv

Während der Vereinsfußball im Lockdown ist, rollt der Ball im Schulsport stellenweise weiter. Die Corona-Verordnung lässt das zumindest in Teilen zu. Foto: Frank Vetter/Archiv

Von Florian Krekel, Brigitte Henkel-Waidhofer

Im Frühsommer, als die per Corona-Verordnungen verhängten Verbote und Verschärfungen schrittweise gelockert oder aufgehoben wurden, hat die Landesregierung eine Vereinfachung aller Vorgaben versprochen. In der zweiten Welle der Pandemie gibt es aber wieder viele Detail- und Einzelregelungen. Am Beispiel des Schul- und Vereinssports zeigt sich, wie auch direkt Betroffene nur schwer den Überblick behalten können, wann wer wo und warum trainieren oder wettkämpfen darf.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.