Wildparker rund um den Epplesee abgeschleppt

Rheinstetten (red) – Mehrere Fahrzeuge rund um den Epplesee wurden wegen Brandgefahr abgeschleppt. Es können keine weiteren Besucher mehr eingelassen werden.

Auch aufgrund der hohen Brandgefahr wurden Fahrzeuge abgeschleppt. Symbolfoto: red

© red

Auch aufgrund der hohen Brandgefahr wurden Fahrzeuge abgeschleppt. Symbolfoto: red

Bereits am frühen Nachmittag mussten rund um den Epplesee mehrere Fahrzeuge abgeschleppt werden. Bei den Verkehrsmaßnahmen wurden Bedienstete von der Stadt Rheinstetten und der Polizei Karlsruhe von Autofahrern teilweise wüst beschimpft. Dies hat das Polizeipräsidium Karlsruhe am Sonntagnachmittag gemeldet.

Die Kapazitätsgrenze des Sees war früh erreicht. Am Nachmittag waren schätzungsweise 7.000 Besucher an dem Badesee. Nachdem der offizielle Parkplatz belegt war, wurden die Anreisenden auf die kostenlosen Parkplätze am Messegelände verwiesen. Viele nutzten diese Möglichkeit jedoch nicht und parkten wild auf landwirtschaftlichen Wegen und auch Feldern. Auch aufgrund der hohen Brandgefahr wurden bereits 30 Fahrzeuge abgeschleppt. Zeitweise waren bis zu zehn Abschleppfahrzeuge gleichzeitig eingesetzt. Während der Verkehrsmaßnahmen zur Verhinderung weiteren illegalen Parkens mussten sich Kontrolleure von Stadt und Polizei Beschimpfungen von mehreren Autofahrern anhören.

Die Stadt Rheinstetten und die Polizei Karlsruhe raten dringend von weiteren Anreisen zum Epplesee ab. Auf wildes Parken rund um den See sei aufgrund der hohen Brandgefahr unbedingt zu verzichten.

Zum Artikel

Erstellt:
9. August 2020, 15:40 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.