Erfolgstrainer: Vier Teams, drei Aufstiege

Lichtenau (moe) – Oliver Bethge ist ein echter Aufstiegsexperte. Der Fußballtrainer hat das Kunststück fertiggebracht, mit drei der vier von ihm bisher trainierten Teams aufzusteigen.

„Mein Credo lautete immer: Aufhören, wenn es am schönsten ist“: Oliver Bethge hat sein Engagement beim SV Ulm trotz des durchschlagenden Erfolgs beendet. Foto: Frank Seiter

© toto

„Mein Credo lautete immer: Aufhören, wenn es am schönsten ist“: Oliver Bethge hat sein Engagement beim SV Ulm trotz des durchschlagenden Erfolgs beendet. Foto: Frank Seiter

Von Moritz Hirn

Wenn ein Fußballverein einen Aufstiegstrainer sucht, ist Oliver Bethge der richtige Mann. Drei der bisher vier von ihm trainierten Vereine hievte der 49-Jährige in die nächst höhere Spielklasse: den SV Neusatz im Jahr 2007, den SV Altschweier 2011 und in der jüngst abgebrochenen Spielrunde bekanntlich den SV Ulm, der künftig in der Landesliga sein Glück versucht. Über das Geheimnis seines Erfolgs und über die Tatsache, warum der Balzhofener den SVU ausgerechnet in der Stunde des größten Erfolgs verlässt, sprach Bethge im Interview mit BT-Sportredakteur Moritz Hirn.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Juli 2020, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 5min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen