Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Clown attackiert Zugführer

Offenburg/Lahr/Renchen (red) – An Fastnacht geht es nicht immer lustig zu an den Bahnhöfen im Land: So attackierte ein als Clown verkleideter Mann in Offenburg einen Zugführer.

Selbst als Clowns verkleidete Fastnachter sorgen im Land für Ärger. Beispielfoto: Meissner/AP/dpa)

© Meissner/AP/dpa

Selbst als Clowns verkleidete Fastnachter sorgen im Land für Ärger. Beispielfoto: Meissner/AP/dpa)

Von Redaktion Badisches Tagblatt

Zwei Attacken von Narren an Bahnhöfen im Land gehören zu den unschönen Begleiterscheinungen an Fastnacht. Am Samstagabend kam es laut Polizeiangaben gegen 23.30 Uhr im Bahnhof Offenburg zu einer Körperverletzung: Am Bahnsteig zu Gleis 5 wurde ein Triebfahrzeugführer der Deutschen Bahn angegriffen. Zwei bislang unbekannte männliche Personen waren zuvor mit dem Regionalzug (RE 17032) aus Richtung Freiburg gekommen, hatten den Ausstieg in Lahr verpasst und mussten daraufhin ungewollt bis zum Bahnhof Offenburg mitfahren. Erbost darüber, sollen sie sich unmittelbar nach der

Ankunft zum Triebfahrzeugführer begeben haben. Hier soll der Tatverdächtige, der etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß waer und als Clown geschminkt und kostümiert war (Beispielfoto), dem Triebfahrzeugführer mehrfach ins Gesicht geschlagen haben. Glücklicherweise gelang es diesem, die Schläge abzuwehren, so dass er nicht ernsthaft verletzt wurde, teilt die Polizei mit. Der Begleiter des Tatverdächtigen, der eine olivgrüne „Top Gun“-Pilotenkombi trug, soll mehrfach versucht haben, schlichtend einzugreifen.

Jugendliche greifen Schaffner an

Bereits am frühen Samstagmorgen (gegen 0.55 Uhr) gab es ebenso in der Ortenau Randale: Im Regionalzug RE 17127, auf der Fahrt von Karlsruhe nach Offenburg, wurde ein Zugbegleiter der Deutschen Bahn verletzt. Als dieser kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Renchen die Fahrscheine dreier junger Männer kontrollieren wollte und diese keine vorweisen konnten, sollen

sie ihn angegangen haben. Hierdurch wurde der Zugbegleiter leicht an der Hand verletzt und musste ärztlich behandelt werden. Beim Halt des Zuges im Bahnhof Renchen flüchteten die drei unbekannten Tatverdächtigen ins angrenzende Wohngebiet. Die drei dunkelhäutigen männlichen Personen jugendlichen Alters sollen zwischen 1,65 und 1,75 Meter groß gewesen sein. Eine Person soll schwarze, mittellange Haare gehabt haben, die seitlich rasiert waren. Ein weiterer Tatverdächtiger hat laut einer Aussage an der linken Hand mehrere Fingeramputationen aufgewiesen.

Die Bundespolizei hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise geben können. Kontakt: Bundespolizeiinspektion Offenburg unter (0781) 9190-0.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Februar 2020, 11:26 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.