Corona: Mobile Impfteams in Baden-Baden

Baden-Baden (kie) – Angesichts der zahlreichen Neuinfektionen setzt die Stadt Baden-Baden auf den Einsatz von mobilen Impfteams. Im Klinikum rechnet man mit mehr Corona-Patienten.

In Baden-Baden soll der Impfstoff von Biontech/Pfizer zum Einsatz kommen. Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa

© dpa

In Baden-Baden soll der Impfstoff von Biontech/Pfizer zum Einsatz kommen. Symbolfoto: Sven Hoppe/dpa

Die Stadt Baden-Baden möchte die Impfquote, insbesondere bei den Auffrischungsimpfungen, erhöhen. Dazu wird die Stadt unter anderem mobile Impfteams (MIT) einsetzen, wie sie am Mittwoch erklärt hat. Die MIT aus Karlsruhe werden am 26. November, 4. Dezember und 18. Dezember in die Kurstadt kommen und dabei sowohl Erst-, Zweit- als auch Drittimpfungen mit dem Biontech-Impfstoff durchführen. „Es gibt Signale, dass weitere Termine hinzukommen“, so Bürgermeister Roland Kaiser. Zudem sei geplant, Einsätze der MIT auch in den Ortsteilen durchzuführen.

Doch gibt Oberbürgermeisterin Margret Mergen zu bedenken: „Die mobilen Impfteams sind heillos überbucht“. Zudem findet am 27. November von 9 bis 18 Uhr im Lichtentaler Löwensaal eine Impfaktion statt. Eine Voranmeldung ist laut Mergen für alle Termine ratsam und kann über ein zeitnah eingerichtetes Portal auf der Homepage der Stadt erfolgen. Des Weiteren sei geplant, durch den Bereitschaftsdienst im Klinikum Mittelbaden in Balg werktags Impfungen anzubieten. Wie Dr. Ingo Wiedenlübbert von der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Baden erklärt, könne damit im „günstigsten Fall“ bereits in der kommenden Woche begonnen werden. Durch sogenannte „Corona-Schwerpunktpraxen“ soll das Impfangebot auf die Wochenenden ausgedehnt werden.

Im Klinikum Mittelbaden wurden am Mittwoch 31 Corona-Patienten stationär behandelt, zwei davon auf der Intensivstation. Allerdings befürchtet man dort aufgrund der steigenden Zahl von Neuinfektionen eine weitere Zunahme an Corona-Patienten.

Zum Artikel

Erstellt:
10. November 2021, 15:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.