Das große Stühlerücken: Viele im Landtag hören auf

Stuttgart (bjhw) – Baden-Württembergs Volksvertretung steht vor einem Generationswechsel – ganz unabhängig vom Wahlergebnis am 14. März.

Edith Sitzmann (Bündnis 90/Die Grünen), Finanzministerin von Baden-Württemberg, spricht im Landtag von Baden-Württemberg. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archiv

© dpa

Edith Sitzmann (Bündnis 90/Die Grünen), Finanzministerin von Baden-Württemberg, spricht im Landtag von Baden-Württemberg. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archiv

Von Brigitte Henkel-Waidhofer

Einerseits, weil viele altgediente Abgeordnete nicht mehr kandidieren. Und andererseits können Mehrheitsverschiebungen in einzelnen Wahlkreisen zu einer neuen Zusammensetzung des Parlaments führen.
Besonders aufgeschreckt ist die CDU, seit eine Prognose nur noch acht der 70 zu vergebenden Direktmandate als sicher zu gewinnen einstuft. Aber auch einzelne Grüne müssen bangen, weil sie 2016 nur mit wenigen Hundert Stimmen Vorsprung in den Landtag eingezogen waren.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.