Der KSC blickt auf ein turbulentes Jahr zurück

Karlsruhe (ket) – Ein auf den letzten Drücker erreichter Klassenerhalt und ein erpresster Präsidentenwechsel prägten das Jahr 2020 beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC.

Sorgte im Sommer für Theater: KSC-Stürmer Philipp Hofmann.  Foto: Tom Weller/dpa

© dpa-avis

Sorgte im Sommer für Theater: KSC-Stürmer Philipp Hofmann. Foto: Tom Weller/dpa

Von Frank Ketterer

Der Alltag hat auch die Profifußballer des Karlsruher SC wieder. Nach ein paar freien Tagen über Weihnachten haben die Mannen von Trainer Christian Eichner am Montag das Training wieder aufgenommen, schließlich steht bereits an diesem Samstag das erste Zweitligaspiel nach der Winterpause an, bei den Würzburger Kickers ist der Tabellen-14. aus dem Badischen dann (13 Uhr) zu Gast. Bevor es so weit ist, bleibt Zeit für einen Rückblick auf ein ziemlich turbulentes KSC-Jahr.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Dezember 2020, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 5min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen