Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Eisenmann: Bis zum Sommer CDU-Personalfragen entscheiden

Stuttgart (dpa/lsw) – Angesichts der nahenden Landtagswahl im Südwesten hat sich CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann für eine zügige Klärung der Personalfragen in der Bundespartei ausgesprochen. „Bis zum Sommer sollten wir die Entscheidung herbeigeführt haben. Wir können uns - auch im Hinblick auf die Landtagswahl im März 2021 - keine Hängepartie bis zum Ende des Jahres leisten“, sagte Eisenmann der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ (Freitag). Man müsse zwar nicht in Hektik und Panik verfallen. „Aber wir brauchen ein geordnetes und zügiges Verfahren.“

Susanne Eisenmann (CDU), Ministerin für Kultus, Jugend und Sport von Baden-Württemberg. Foto: Tom Weller/dpa

Susanne Eisenmann (CDU), Ministerin für Kultus, Jugend und Sport von Baden-Württemberg. Foto: Tom Weller/dpa

CDU-Bundeschefin Annegret Kramp-Karrenbauer hatte ihren Verzicht auf die Kanzlerkandidatur erklärt. Zudem kündigte sie an, sich nicht wieder um den Parteivorsitz zu bewerben. Bei der nächsten Landtagswahl will die CDU den Ministerpräsidentenposten zurückerobern, den seit 2011 die Grünen mit Winfried Kretschmann innehaben. Bei der Wahl 2016 waren die Grünen sogar stärkste Kraft im Südwesten geworden. Die CDU landete auf dem zweiten Platz. CDU-Landespolitiker machten damals die bundespolitische Lage der CDU mit verantwortlich für die Schlappe.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Februar 2020, 10:29 Uhr
Aktualisiert:
14. Februar 2020, 10:29 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen