Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Entwarnung in Karlsruhe: Rohre statt Bomben

Karlsruhe (red) – Eine drohende Evakuierung von Teilen der Karlsruher Oststadt sowie der Altstadt und Innenstadt-Ost ist nicht nötig. Sondierungen haben den Verdacht von Bombenfunden nicht bestätigt.

Die für Donnerstag in Betracht gezogene Evakuierung in der Karlsruher Innenstadt ist nicht nötig. Symbolfoto: Christophe Gateau/dpa

© dpa-avis

Die für Donnerstag in Betracht gezogene Evakuierung in der Karlsruher Innenstadt ist nicht nötig. Symbolfoto: Christophe Gateau/dpa

Auf der Baustelle des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am Adenauerring waren an vier Stellen verdächtige Funde gemacht worden, bei denen es sich möglicherweise um Kampfmittelrückstände handeln könnte. Bodensondierungen haben das am Dienstag aber nicht bestätigt. Wie die Stadt am Mittag mitteilte, wurden bei den Untersuchungen nur alte Rohre gefunden.

Damit entfällt auch die für Donnerstag in Betracht gezogene Entschärfung und die mit ihr verbundene Evakuierung des Bereichs. Diese hätte weitreichende Folgen für die Anwohner, aber auch für den Verkehr nach sich gezogen.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Mai 2020, 13:24 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.