S21: Erinnerungen an den Wasserwerfereinsatz

Stuttgart (bjhw) – Stuttgart 21: Der Wasserwerfereinsatz vor zehn Jahren hat vieles ins Rollen gebracht und zum Umdenken geführt. Ministerpräsident Kretschmann betont, man habe gelernt.

Mit einem Schweigemarsch erinnern Demonstranten an den Polizeieinsatz am „Schwarzen Donnerstag“. Foto: Marjan Murat/dpa

© dpa

Mit einem Schweigemarsch erinnern Demonstranten an den Polizeieinsatz am „Schwarzen Donnerstag“. Foto: Marjan Murat/dpa

Von Brigitte Henkel-Waidhofer

Vor zehn Jahren fielen im Stuttgarter Schlossgarten die ersten Platanen, um den Baggern für S21 Platz zu machen – unter großem Polizeiaufgebot und nach schweren Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und den Einsatzkräften. Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) konnte zwar eine direkte Mitverantwortung für den „Schwarzen Donnerstag“ auch in zwei parlamentarischen Untersuchungsausschüssen nicht nachgewiesen werden, der politischen Höchststrafe entging er trotzdem nicht: Bei der Wahl im März 2011 verlor seine CDU nach fast sechs Jahrzehnten die Macht im Land.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.