Erneut viele Maskenmuffel entdeckt

Baden-Baden/Offenburg (red) – Die Bundespolizei hat erneut viele Maskenmuffel im Bereich Baden-Baden, Rastatt und Offenburg festgestellt. Zumeist blieb es bei Ermahnungen.

Die Bundespolizei hat erneut Maskenmuffel in Bahnhöfen – auch in Baden-Baden – erwischt. Symbolfoto: BT-Archiv

Die Bundespolizei hat erneut Maskenmuffel in Bahnhöfen – auch in Baden-Baden – erwischt. Symbolfoto: BT-Archiv

Beamte der Bundespolizei haben am Montagnachmittag im Bahnhof Baden-Baden einen 33-jährigen Rumänen ermahnt, da dieser wiederholt den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz nicht getragen hatte. Seine Personalien wurden aufgenommen und an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet. Dieses entscheidet nun über die Einleitung eines Bußgeldverfahrens.

Seit dem 2. November hat die Bundespolizei den Einsatz in Bahnhöfen, Zügen, auf Flughäfen und an den Landgrenzen im Zuge der Corona-Bekämpfung intensiviert. Seit Beginn der Kontrollmaßnahmen wurden in Bahnhöfen und Zügen im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Offenburg mehr als 400 Personen festgestellt, die gegen die Maskenpflicht verstoßen haben. Alleine am Montag wurden in den Bahnhöfen Offenburg, Baden-Baden und Rastatt mehr als 100 Personen ohne den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz festgestellt.

In einer Vielzahl der Fälle wurden Ermahnungen ausgesprochen, in vier Fällen informierten die Einsatzkräfte das zuständige Gesundheitsamt, um ein Bußgeldverfahren einzuleiten. Im Rahmen von stichprobenartigen Kontrollen an der Binnengrenze zu Frankreich wurden verstärkt Reisende befragt und auf die entsprechenden Quarantänevorschriften der Länder hingewiesen.

Zum Artikel

Erstellt:
10. November 2020, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.