Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Freiburger FC wird Favoritenrolle gerecht

(rap) – Fußball-Oberligist Freiburger FC hat am Sonntag den Hans-Trautmann-Cup in der Bühler Großsporthalle gewonnen. Die Hardtmeisterschaft sicherte sich der FV Würmersheim. Für den BT-Mittelbaden-Cup qualifizierte sich der FV Steinmauern.

Der Titelverteidiger SV Bühlertal um Jonas Knobelspies (rechts) ist in der Zwischenrunde ausgeschieden. Foto: Seiter

© toto

Der Titelverteidiger SV Bühlertal um Jonas Knobelspies (rechts) ist in der Zwischenrunde ausgeschieden. Foto: Seiter

Von Christian Rapp

Am Ende wurde der Freiburger FC seiner Favoritenrolle dann doch gerecht und hat gestern den hochkarätig besetzten Hans-Trautmann-Cup in der Großsporthalle in Bühl gewonnen. Der Fußball-Oberligist entschied das Finale gegen den nordbadischen Verbandsligisten ATSV Mutschelbach, der von Dietmar Blicker trainiert wird, mit 4:2. Den dritten Platz sicherte sich der SV 08 Kuppenheim, der das kleine Finale, ausgetragen als Neunmeterschießen, mit 4:2 gegen den Kehler FV für sich entschied. Der Titelverteidiger SV Bühlertal zog in der Zwischenrunde gegen Kuppenheim und Mutschelbach jeweils den Kürzeren (3:4 und 1:3).

Im spannenden Endspiel ging die Blicker-Truppe bereits in der ersten Minute mit 1:0 in Führung, doch die Breisgauer drehten die Partie und führten alsbald 3:1. Nach dem Anschlusstreffer kam noch einmal Spannung auf, doch mit dem 4:2 war die Partie entschieden. Insgesamt bekamen die zahlreichen Zuschauer in der Großsporthalle hochwertigen Fußball mit vielen spannenden und intensiven, aber fairen (nur eine Zeitstrafe) Begegnungen zu sehen.

Dabei gaben sich die Favoriten in der Vorrunde keine Blöße. Oberligist FFC und die fünf Verbandsligisten (Kuppenheim, Bühlertal, Offenburger FV, Kehler FV und Mutschelbach) zogen in die Zwischenrunde ein. Für den Gastgeber VfB Bühl waren in Gruppe C der KFV und der ATSV zu stark. Als bester Torwart des Turniers wurde Niklas Schindler vom FFC ausgezeichnet, am treffsichersten erwies sich sein Mannschaftskollege Joshua Moser-Fendel mit sieben Buden. Zum besten Spieler des Turniers wurde Samir Frank (ATSV Mutschelbach) gewählt.

Während es in der Bühler Großsporthalle gestern um jede Menge Prestige ging, war die Bietigheimer Mehrzweckhalle am Samstag der Ort, wo das erste Ticket für den 39. BT-Mittelbaden-Cup vergeben wurde. Bei der Hardtmeisterschaft, ausgerichtet vom A-Ligisten SV Bietigheim, trafen sich die Favoriten FV Würmersheim und der FV Muggensturm wie erwartet im Finale, die jedoch bereits vorab als Teilnehmer für den Mittelbaden-Cup feststanden: Der FVW ist als Landesligist und Veranstalter für den Mittelbaden-Cup qualifiziert, der FVM erhielt vom FVW eine Wildcard. Im spannenden Finale behielt letztlich der Landesligist mit 6:3 nach Neunmeterschießen knapp die Oberhand. Daher schnappte sich der FV Steinmauern, der im kleinen Finale den FV Sulzbach mit 3:1 bezwang, das begehrte Ticket für das Hallenhighlight am Sonntag, 26. Januar, in der Gymnasium Sporthalle in Durmersheim.

Auftakt in Kuppenheim

Den Turnierreigen eröffnete bereits der SV 08 Kuppenheim am Freitagabend mit seinem GAST-Caravaning-Cup. Das beliebte Mitternachtsturnier wurde erstmals seit Jahren nicht mehr als Futsalturnier ausgetragen, sondern als normales Fußballturnier – und dabei wusste der Gastgeber höchstpersönlich zu glänzen, musste aber ganz schön zittern: Der Verbandsligist sicherte sich im Finale mit einem 8:7-Erfolg im Neunmeterschießen gegen den Landesligisten VfB Bühl den Turniersieg. Obwohl der SV 08 im Endspiel schnell mit 3:0 führte, kämpften sich die Zwetschgenstädter zurück und kamen kurz vor der Schlusssirene noch zum Ausgleich. Im Neunmeterschießen avancierte Kuppenheims Keeper Eric Ekotto, der auch zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde, dann mit drei parierten Schüssen zum Sieggaranten. Auf dem dritten Platz landete der A-Ligist VFB Gaggenau, der im kleinen Finale den Ligakonkurrenten FC Obertsrot mit 3:2 in die Schranken wies. Zum besten Spieler des Turniers wählten die Mannschaftsbetreuer Okan Eren (VFB Gaggenau 2001), die Torjägertrophäe teilten sich Fabian Schiel (FC Obertsrot) und Bühls Nico Bohn mit jeweils acht Treffern.

Auch in der Sinzheimer Fremersberghalle wurde am Samstag gezaubert, kombiniert und reichlich Tore erzielt. Den Pokal beim Tipico-Cup, veranstaltet vom Landesligisten SV Sinzheim, schnappte sich äußerst souverän der SV Fautenbach, der den A-Ligisten TuS Hügelsheim im Finale mit 10:2 schier aus der Halle schoss. Den dritten Platz sicherte sich der FV Ottersdorf, der den SV Michelbach im Neunmeterschießen bezwang. Zum besten Torhüter des Turniers wurde Fabian Wann vom B-Ligisten SG Stollhofen/Söllingen gewählt, die Auszeichnung für den besten Spieler erhielt Pa-
trick Weiler vom FC Lichtental. Torschützenkönig wurde Fautenbachs Jonas Vath.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.