„Füüüüüüüüüüüt“ statt echtem Motorensound

Baden-Baden (fde) – Der ID.3 ist das erste rein elektrische Modell der Volkswagen-Familie. Die Wolfsburger haben vieles richtig gemacht, aber nicht alles, wie der Test der BT-Motorredaktion zeigt.

Der VW ID.3 klingt nicht nur futuristisch, sondern sieht auch so aus. Foto: Volkswagen AG

© pr

Der VW ID.3 klingt nicht nur futuristisch, sondern sieht auch so aus. Foto: Volkswagen AG

Von BT-Redakteur Dennis Schmidt

Klassische Verbrenner haben bereits nach dem Motorstart ein gewisses Geräuschniveau. Anders sieht es bei Elektroautos aus – der Wagen ist zwar anfahrbereit, bleibt aber stumm. Damit die davon ausgehende Gefahr im Straßenverkehr – vor allem für Fußgänger – minimiert wird, müssen alle seit Juli 2019 neu in der EU zugelassenen Elektrofahrzeuge ein künstliches Fahrgeräusch von sich geben – im Fachjargon Acoustic Vehicle Alerting Systems (AVAS) genannt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Juni 2021, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 4min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen