Ganztags-Rechtsanspruch: Kretschmann erreicht Vermittlung

Stuttgart/Berlin (bjhw) – Der Rechtsanspruch auf Ganztagsgrundschule für alle Kinder ab 2029 muss nachverhandelt werden. Das hat nun Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) durchgesetzt.

Grundschulkinder in der Nachmittagsbetreuung: Der Rechtsanspruch auf solche Ganztagsangebote muss nun allerdings weiter verhandelt werden. Symbolfoto: picture alliance/dpa

© dpa

Grundschulkinder in der Nachmittagsbetreuung: Der Rechtsanspruch auf solche Ganztagsangebote muss nun allerdings weiter verhandelt werden. Symbolfoto: picture alliance/dpa

Von BT-Korrespondentin Brigitte J. Henkel-Waidhofer

Der grüne Regierungschef von Baden-Württemberg hatte im Bundesrat mit seinem Antrag auf Anrufung des Vermittlungsausschusses am Freitag Erfolg. Über die Bedeutung des Ganztagsunterrichts für Bildungsgerechtigkeit oder die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gebe es keinen Dissens, sagte Kretschmann in der Länderkammer. Der Bund dürfe aber die Länder nicht auf den Betriebskosten sitzen lassen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Juni 2021, 11:07 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen