Gasleck in Ulmer Innenstadt: Häuser geräumt

Ulm (dpa) – Wegen eines Gaslecks sind in der Ulmer Innenstadt mehrere Wohnhäuser vorübergehend evakuiert worden. Bei Bauarbeiten war zuvor die Dichtung einer Gasleitung beschädigt worden.

Wegen eines Gaslecks kam es am Sonntag in der Ulmer Innenstadt zu einem größeren Feuerwehreinsatz. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

© dpa-avis

Wegen eines Gaslecks kam es am Sonntag in der Ulmer Innenstadt zu einem größeren Feuerwehreinsatz. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Das Gas habe sich verteilt und unter anderem in Kellerräumen gesammelt. Am Sonntagmittag habe man das Gas aufgrund der hohen Konzentration riechen können, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr räumten daraufhin drei Wohnhäuser und sperrten die Gegend großräumig ab. Die Straße wurde aufgebaggert, die undichte Stelle repariert und die Häuser gelüftet. Die Bewohner konnten noch am Sonntagabend in ihre Häuser zurückkehren. Verletzt wurde niemand, wie der Polizeisprecher sagte. Warum das Leck nicht während der Bauarbeiten bemerkt wurde, müsse noch ermittelt werden.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Mai 2020, 09:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 17sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.