„Geburtenstation in Rastatt bleibt definitiv“

Rastatt/Baden-Baden (fk) – Das BT beleuchtet zwei Aspekte des Strukturgutachtens für das Klinikum Mittelbaden genauer: Die Geburtsstation Rastatt und mögliche Kosten für Neubauten.

Ein Gutachten empfiehlt, alle Standorte des Klinikums Mittelbaden (hier in Balg) zu schließen und ein Großkrankenhaus zu bauen. Die Meinungen der BT-Leser gehen auseinander.  Foto: Florian Krekel

© fk

Ein Gutachten empfiehlt, alle Standorte des Klinikums Mittelbaden (hier in Balg) zu schließen und ein Großkrankenhaus zu bauen. Die Meinungen der BT-Leser gehen auseinander. Foto: Florian Krekel

Von Florian Krekel

Seit Wochen, ja seit Monaten betonen die Verantwortlichen von Politik und Klinikum Mittelbaden (KMB), dass die Geburtenstation in Rastatt nicht geschlossen werde – auch wenn sie das aktuell aufgrund der Corona-Pandemie ist. Auch am Donnerstagabend in der Online-Bürger-Info in Sachen zukünftiger Struktur der Gesundheitsvorsorge (wir berichteten gestern) untermauerte der medizinische Geschäftsführer des KMB, Dr. Thomas Iber, das noch mal. Die aktuelle Schließung der Rastatter Geburtenstation sei nur in Zusammenhang mit Corona zu sehen, um Kapazitäten in der Hinterhand zu haben. Keinesfalls sei eine endgültige Schließung angedacht.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.