Geißler: „Die Erkrankung ist eben nicht pillepalle“

Karlsruhe (win) – Am Städtischen Klinikum bleibt die Lage angespannt. Geschäftsführer Michael Geißler schätzt, dass sich die Lage trotz des Lockdowns nicht vor Mitte Januar entspannt.

Im Frühjahr konnte das Städtische Klinikum noch Patienten aus dem benachbarten Elsass aufnehmen. Das Foto entstand Ende März, als eine Erkrankte aus Straßburg in Karlsruhe eintraf. Foto: Klinikum Karlsruhe

© pr

Im Frühjahr konnte das Städtische Klinikum noch Patienten aus dem benachbarten Elsass aufnehmen. Das Foto entstand Ende März, als eine Erkrankte aus Straßburg in Karlsruhe eintraf. Foto: Klinikum Karlsruhe

Von Winfried Heck

Die Lage am Städtischen Klinikum bleibt angespannt, hat sich in den vergangenen Tagen aber immerhin nicht verschlechtert.
Für den Medizinischen Geschäftsführer Michael Geißler ist das fast schon eine Erfolgsmeldung. Geißler fürchtet aber, dass sich die Zahl der Covid-19-Patienten in den kommenden Tagen weiter erhöhen wird. „Obwohl wir das Virus inzwischen besser verstehen und obwohl viele Abläufe automatisiert wurden, sieht es deutlich dramatischer aus als im Frühjahr.“

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.