Alle Artikel zum Thema: Gesundheitsbehörden

Gesundheitsbehörden
Infektionen auf der Spur: Um eine Überlastung zu verhindern, konzentriert sich das Gesundheitsamt bei Kontaktermittlung auf besondere Bereiche (Symbolbild). Foto: Daniel Bockwoldt/dpa
Top

Rastatt (dm) – Die mit zunehmender Impfung gegen Corona erfolgten Öffnungsschritte bedeuten für das Gesundheitsamt höheren Aufwand bei Kontaktnachverfolgungen. Man konzentriert sich auf Schwerpunkte.

Legionellen sind Bakterien, die durch zerstäubtes oder vernebeltes Wasser übertragen werden, zum Beispiel beim Duschen. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa
Top

Rastatt/Stuttgart (for) – Das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg hat zuletzt eine gestiegene Zahl an Legionellenfällen registriert. Auch im Landkreis Rastatt sind Erkrankungen gemeldet worden.

Teilweise wurden negative Ergebnisse in der betreffenden Corona-Teststation in Bühl nach nur wenigen Minuten mitgeteilt. Nun hat die Stadt die Reißleine gezogen.Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Top

Bühl (kie) – Die Stadt Bühl hat die Zusammenarbeit mit dem Betreiber einer Teststation unter anderem wegen der fehlerhaften Übermittlung von Testergebnissen beendet. Besteht ein generelles Problem?

Inzidenz zu hoch: Bis auf Weiteres müssen auch die Becken der Caracalla-Therme menschenleer bleiben. Im Landkreis Rastatt ist eine Öffnung von Thermalbädern und auch Sportstudios hingegen möglich.Foto: Sarah Reith
Top

Rastatt/Baden-Baden (fk) – Die Menschen im Landkreis Rastatt können sich aller Wahrscheinlichkeit ab Samstag auf weitere Lockerungen freuen. Im Stadtkreis Baden-Baden ist dagegen noch Geduld gefragt.

Blick in die Baden-Badener Innenstadt: Noch vor ein paar Tagen hatte der Stadtkreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 43,5. Am Dienstag lag die Inzidenz bei 99,7. Foto: Konstantin Stoll/BT
Top

Baden-Baden (fk) – Der Sieben-Tages-Inzidenzwert im Stadtkreis Baden-Baden steigt weiter, auf 99,7. Aber woran liegt das? Wir machen eine Rechnung auf.

Um Schulen öffnen zu können, muss die Sieben-Tage-Inzidenz mindestens fünf Werktage in Folge in einem Kreis unter 165 liegen. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa
Top

Rastatt/Baden-Baden (fk) – Bleibt die Inzidenz im Kreis Baden-Baden und im Kreis Rastatt unter 165, öffnen Ende kommender Woche, am Donnerstag und am Freitag, die Schulen und Kitas wieder.

Im Fokus: Die Grünanlage zwischen Mozart- und Beethovenstraße in Rastatt, wo sich diesen Samstag Gegner der Corona-Maßnahmen versammeln wollten. Rund 1.000 Teilnehmer waren angemeldet. Foto: F. Vetter
Top

Rastatt (dm) – Das Gesundheitsamt hat die geplante Großdemonstration von Gegnern der Corona-Maßnahmen in der Barockstadt untersagt, das Verwaltungsgericht bestätigte am Freitagabend das Verbot.

Quarantäne statt Spielbetrieb heißt es in den nächsten 14 Tagen für die Profi-Mannschaft des Karlsruher SC. Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (rap) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC muss den nächsten Corona-Schock verdauen: Am Dienstagabend meldete der KSC den dritten positiven Spieler binnen einer Woche – mit bitteren Folgen.

Gähnende Leere bei Nacht in Baden-Baden: Ab Mittwoch gelten zwischen 21 und 5 Uhr nächtliche Ausgangsbeschränkungen in den Kreisen Rastatt und Baden-Baden. Foto: Florian Krekel/Archiv
Top

Rastatt (fk) – Inzidenz zu Hoch, die Patienten-Zahlen steigen: In Verbindung mit den Schulferien und den Feiertagen sollen die Ausgangsbeschränkungen Kontakte im privaten Bereich weiter reduzieren.

Die nächtliche Ausgangssperre gilt ab Mittwoch jeweils von 21 bis 5 Uhr. Symbolfoto: Frank Vetter/Archiv
Top

Rastatt/Baden-Baden (BT) – Das Gesundheitsamt Rastatt hat am Montag eine Ausgangssperre für den Landkreis Rastatt und den Stadtkreis Baden-Baden verhängt. Sie gilt ab Mittwoch zwischen 21 und 5 Uhr.

Während bei der Corona-Warnapp jederzeit die volle Anonymität gewährleistet wird, müssen sich Nutzer der Luca-App einmalig identifizieren. Foto: Kay Nietfeld/dpa
Top

Baden-Baden (galu) – Die Qual der Wahl zwischen offizieller Corona-Warn-App von Bund und Ländern und Luca-App haben Smartphone-Nutzer. Doch wie unterscheiden sich die Programme in der Anwendung?

Die Luca-App könnte bei einer möglichen Wiedereröffnung von Geschäften oder Gastronomien eine digitale Gästeregistrierung ermöglichen. Foto: Bernd Wüstneck/dpa
Top

Rastatt/Karlsruhe (for) – Die Luca-App soll die Gesundheitsämter bei der Kontaktnachverfolgung entlasten. Im Landkreis Rastatt arbeitet man mit Hochdruck daran, die App bald nutzen zu können.

Im Landkreis Rastatt gab es in den vergangenen Wochen mehrere Corona-Ausbrüche in Kindergärten und Kitas. Schulen sind dagegen keine Infektionstreiber. Foto: Monika Skolimowska/dpa
Top

Rastatt (for) – Die Inzidenzwerte im Landkreis Rastatt sind besorgniserregend, konkrete Infektionsherde können vom Gesundheitsamt aber nicht bestimmt werden.

Das Testzentrum in der Reithalle ist nicht ausgelastet. Auf den Dörfern wird auch ein Angebot erwogen. Foto: Stadt
Top

Rastatt (ema) – Die Sieben-Tages-Inzidenz hat in Rastatt den Rekordwert von 328,5 erreicht. Aus Sicht von OB Hans Jürgen Pütsch müssen die Alarmglocken schrillen.

Riesige Anforderungen an das Rastatter Gesundheitsamt: Die Kontaktnachverfolgung wird beschwerlicher. Foto: Jochen Denker/Archiv
Top

Rastatt (naf) – Das Rastatter Gesundheitsamt hat alle Hände voll zu tun – Kitaschließungen stehen trotzdem nicht zur Debatte. Außerdem wurde die Quarantäneregel bei Kontakt mit Kontaktperson gekippt.

Schriftliche Prüfungen sind in Corona-Zeiten keine einfache Sache. Symbolfoto: picture alliance/dpa/YNA
Top

Karlsruhe (galu) – Die Industriekaufleute-Azubis in der Fächerstadt sind verärgert über die Umstände ihrer Zwischenprüfungen. Zu viele Menschen, zu wenig Abstand, berichten die Auszubildenden.

So lange die Inzidenz im Landkreis Rastatt über 100 liegt, bleiben die Geschäfte geschlossen. Auch eine andere Auslegung der Verordnung kann da nicht helfen.Symbolfoto: Jens Büttner/dpa
Top

Rastatt (naf) – Das diffuse Infektionsgeschehen im Landkreis Rastatt verhindert eine Neuberechnung der Ansteckungen – der Inzidenzwert kann laut Sozialministerium nicht nach unten korrigiert werden.

„Endlich etwas tun“: Bürgermeisterin Veronika Laukart ist in der Rheinauhalle erste Test-Probandin. Foto: Anja Groß
Top

Rastatt/Au am Rhein (as/ema) – Die ersten Corona-Schnelltestzentren in Rastatt und Au am Rhein nehmen den Betrieb auf. In der Barockstadt will man das Angebot rasch ausbauen.

Eine Erzieherin und ein Kind im Kindergarten „Storchennest“ sind mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Bernhard Schmidhuber/Archiv
Top

Iffezheim (mak) – Eine Erzieherin und ein Kind im Iffezheimer Kindergarten „Storchennest“ haben sich mit der südafrikanischen Variante des Coronavirus‘ infiziert. Die Kita ist bis Freitag zu.

Dr. Susanna Colopi Glage. Foto: privat
Top

Karlsruhe (kli) – Bei der Mineralölraffinerie Oberrhein (MiRO) in Karlsruhe stehen turnusmäßige Wartungsarbeiten an. Dafür werden bis zu 5.000 zusätzliche Arbeitskräfte benötigt - das macht Sorgen.

Bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 50 kann die Maskenpflicht in Innenstädten aufgehoben werden. Doch derzeit ist eine solche Lockerung nicht geplant. Foto: Nicolas Armer/dpa
Top

Baden-Baden/Rastatt/Stuttgart (bjhw/kie) –Mit der niedrigsten Inzidenz im Land gilt Baden-Baden nicht als Risikogebiet. Doch auf Lockerungen darf in der Region derzeit nicht gehofft werden.

Oberst Thomas Koehring (hinten rechts) und Jörg Peter beim Besuch der Corona-Helfer im Landratsamt.Foto: Frank Vetter
Top

Rastatt (naf) – Lebensberatung inklusive: Seit Oktober helfen Soldaten im Gesundheitsamt in Rastatt bei der Kontaktermittlung im Kampf gegen die Pandemie. Manche Telefonate sind durchaus ungewöhnlich

Jede Probe wandert durch ihre Hände: Julia Koch ist die technische Leiterin des Labors. Foto: Anna Strobel
Top

Karlsruhe (ans) – Das Karlsruher Testlabor MVZ Labor PD Dr. Volkmann und Kollegen wertet 3.500 Proben täglich aus. Der Arbeitsalltag birgt große Belastungen für die Mitarbeiter.

OB Mergen sprach bei der Gedenkfeier, obwohl sie vorher eine Quarantäne-Anordnung durchs Gesundheitsamt erhalten hatte.  Foto: Stadtverwaltung/Archiv
Top

Baden-Baden (hol) – Das Gesundheitsamt rät: Wer informiert wird, dass er mit einem Menschen Kontakt hatte, der Corona hat, sollte sofort in Quarantäne gehen. OB Margret Mergen hat das nicht getan.

Seit Tagen im Homeoffice: OB Margret Mergen. Foto: Kulturregion Karlsruhe/Archiv
Top

Baden-Baden (hol) – Oberbürgermeisterin Margret Mergen ist in Corona-Quarantäne – und das schon seit Tagen. Die OB spricht von einer vorsorglichen Maßnahme. Ein Test sei negativ ausgefallen.

Mitarbeiter des gemeindlichen Vollzugsdiensts stellen die Quarantäne-Anordnungen zu und kontrollieren auch, ob diese eingehalten werden. Foto: Stephan Juch
Top

Gernsbach (stj) – Die Gernsbacher Bürger halten sich an die Quarantäne-Anordnungen, dennoch befindet sich das Ordnungsamt wegen der Pandemie im absoluten Stress-Test.

Rastatt (dm) – Anhand eines aktuellen Falls lässt sich nachvollziehen, wie schnell eine Corona-Infektion beziehungsweise deren Auswirkungen in der Region Kreise ziehen kann.

Baden-Baden/Offenburg (red) – Die Bundespolizei hat erneut viele Maskenmuffel im Bereich Baden-Baden, Rastatt und Offenburg festgestellt. Zumeist blieb es bei Ermahnungen.mehr...

Die Corona-Pandemie bringt das Gesundheitsamt Rastatt an seine Grenzen: Pro Neuinfiziertem müssen die Mitarbeiter im Schnitt 20 Kontaktpersonen anrufen. Foto: Janina Fortenbacher
Top

Rastatt (for) – Die Nachverfolgung der engsten Kontakte von Covid-19-Infizierten bringt das Gesundheitsamt Rastatt, das auch für den Stadtkreis Baden-Baden zuständig ist, zunehmend an seine Grenzen.

Im Gespräch ist eine Maskenpflicht für die Besucher von Baden-Badener Wochenmärkten (hier am Augustaplatz). Foto: Henning Zorn
Top

Baden-Baden (hez) – Die massiv zunehmenden Corona-Neuinfektionen in Baden-Baden verschaffen der Stadt negative Schlagzeilen.

In Baden-Baden gehen die Zahlen nach oben und die Stadt hat Maßnahmen angekündigt. Symbolfoto: Monika Zeindler-Efler
Top

Rastatt/Baden-Baden (hös) – Eine Sieben-Tage-Inzidenz von 45,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner für den Stadtkreis Baden-Baden hat aufgeschreckt. Ist die Kurstadt bald Risikogebiet?

Bis einschließlich 16. September in Quarantäne: Torjäger Nico Huber (am Ball) und der gesamte Oberligakader des SV Oberachern. Foto: Frank Seiter/Archiv
Top

Achern (rap) – Schlimmer hätte es für den Fußball-Oberligisten SV Oberachern nicht kommen können. Wegen eines Corona-Falls im SVO-Kader muss das Team bis einschließlich 16. September in Quarantäne.

Hat ein elfseitiges Hygienekonzept erarbeitet, das noch überarbeitet wird: Sportdirektor Pascal Winkel (Mitte). Foto: Frank Seiter/Archiv
Top

Hügelsheim (mi) – Anfang Oktober soll es in der Baden-Airpark-Arena wieder rasant zur Sache gehen, wenn die Eishockey-Regionalliga startet. Die Baden Rhinos haben ein Hygienekonzept erstellt.

Ein Passagier wird am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden auf Corona getestet. Symbolfoto: Frank Vetter/Archiv
Top

Gaggenau (stj) – Zwei befreundete Familien aus Ottenau und Obertsrot müssen nach ihrer Urlaubsreise in Quarantäne bleiben, obwohl ihr Corona-Test negativ ist.

Die an Covid-19 erkrankte und wahrscheinlich ansteckende Person aus dem Raum Esslingen hat im Themenbereich Holland gegessen. Symbolfoto: Philipp von Ditfurth/dpa/Archiv
Top

Rust (red) – Menschen, die am Montag, 10. August im Europa-Park waren, sollten laut dem Gesundheitsamt Ortenaukreis auf mögliche Symptome achten und sich gegebenenfalls an ihren Hausarzt wenden.mehr...

„Es ist anstrengend, aber es macht Sinn“: Petra Tuschla-Hoffmann betreut Infizierte in Quarantäne telefonisch. Foto: Frank Vetter
Top

Rastatt (naf) – „Mir fehlen drei Monate aus meinem Leben“: Drei Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamts Rastatt sprechen mit BT-Volontärin Nadine Fissl über ihre Arbeit während der Corona-Hochphase.

Als Erfolg bewertet das Klinikum Mittelbaden (KMB) die im Vergleich zu einer deutschlandweiten AOK-Studie geringe Sterblichkeit unter den Patienten des KMB.  Grafik: Jasmin Vogt / Quelle Klinikum Mittelbaden/zaie_stock.adobe.com
Top

Rastatt/Baden-Baden (fk) – Ein Überblick über das Corona-Konzept für Mittelbaden. Das Rastatter Gesundheitsamt und das Klinikum Mittelbaden zeigen sich vorbereitet und verweisen auf Erfolge.