Glätte setzt Autofahrern zu

Offenburg (red/lsw) – Der bislang äußerst milde Winter hat den Autofahrern im Südwesten in der Nacht zum Mittwoch zugesetzt. Auf der A5 krachte ein Wagen in die Leitplanken.

Ein Autofahrer ist bei Offenburg in die Leitplanke geprallt. Foto: Nord-West-Media TV/dpa/Archiv

© dpa

Ein Autofahrer ist bei Offenburg in die Leitplanke geprallt. Foto: Nord-West-Media TV/dpa/Archiv

Laut Polizei war ein 45 Jahre alter Mercedes-Fahrer gegen 1.50 Uhr in Richtung Süden unterwegs. Im Bereich des Autobahnparkplatzes „Gottswald“ verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und krachte in die Außenleitplanke. Er blieb unverletzt. Die Polizei geht davon aus, dass die zu diesem Zeitpunkt wechselnden Witterungsbedingungen zwischen Stark- und Schneeregen ihren Teil dazu beigetragen haben, dass das Heck des Autos ausgebrochen war. Zur Reparatur des Mietwagens müssen nach Schätzungen der Beamten

des Verkehrsdienstes Offenburg rund 20 000 Euro aufgebracht werden. Zur Instandsetzung der Leitplanken werden zusätzlich etwa 1 000 Euro veranschlagt.

Unfälle auf der A81

Auf der A81 ereigneten sich in der Nacht zum Mittwoch einige Unfälle auf glatter Fahrbahn, wie die Polizei in Konstanz berichtete. Sie verliefen aber glimpflich. Es wurde niemand verletzt, zudem entstanden nur kleinere Schäden. Zu Sperrungen kam es nicht.

Auch in der Nacht zum Donnerstag muss mit Regen, Schneeregen oder Schnee sowie der damit verbundenen Glätte gerechnet werden, warnt der Deutsche Wetterdienst.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Februar 2020, 08:38 Uhr
Aktualisiert:
26. Februar 2020, 13:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.