Grenke-Vorstand: „Wir sind ehrbare Kaufleute“

Baden-Baden (vo) – In einer Stellungnahme hat der Vorstand der Grenke AG am Freitag die gegen das Unternehmen erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen. Zudem kündigte er eine Prüfung durch die KPMG an.

Weist alle Anschuldigungen zurück: Antje Leminsky, Vorstandsvorsitzende der Grenke AG. Foto: Bernd Opitz

© BERND OPITZ

Weist alle Anschuldigungen zurück: Antje Leminsky, Vorstandsvorsitzende der Grenke AG. Foto: Bernd Opitz

Von Jürgen Volz

Man merkte Antje Leminsky deutlich an, wie sehr sie die Vorwürfe gegen die Grenke AG und damit auch gegen sie als Vorstandsvorsitzende getroffen haben. „Wir sind ehrbare Kaufleute und verwehren uns gegen jeglichen Vergleich mit Wirecard“, sagte 49-Jährige am Freitag in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Und: „Wir weisen alle Anschuldigungen als unbegründet zurück.“

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
18. September 2020, 18:32 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen